Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Schüsse in Travemünde: Mann leicht verletzt
Lokales Lübeck Schüsse in Travemünde: Mann leicht verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 01.07.2016
Die Polizisten stellten bei dem 20-Jährigen ein Luftdruckgewehr sicher. Damit soll er auf mindestens einen Fußgänger geschossen haben. Quelle: Polizei
Anzeige
Travemünde

Im ersten Fall erschien der 65-Jährige unmittelbar nach den Schüssen im Travemünder Moorredder bei der Polizei. Er sagte, er sei beschossen worden und habe dadurch eine blutende Wunde an der linken Wange erlitten. Die Tat ereignete sich bereits am vergangenen Dienstag gegen 12 Uhr. Die Polizisten fuhren umgehend zum Tatort "und fanden in einem Vorgarten eines Mehrfamilienhauses zwei kleine weiße Kunststoffkugeln", sagt Behördensprecher Dierk Dürbrook. Es handle sich dabei offenbar um Munition einer sogenannte Softair-Waffe.

Bei der Befragung der Hausbewohner knöpften sich die Polizisten auch einen 20-Jährigen vor, der die Schüsse jedoch zunächst leugnete. Später gab der junge Mann allerdings doch zu, "aus dem Fenster heraus Schüsse abgegeben zu haben". Außerdem händigte er den Polizisten ein Luftdruckgewehr aus, das einem echten vom Militär genutzten Sturmgewehr täuschend ähnlich sieht - im Magazin waren noch etwa 100 weiße Kügelchen als Munition. Die Beamten nahmen die Waffe mit auf das Revier, gleichzeitig ermitteln sie jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 20-Jährigen.

Doch nur zwei Tage später, am gestrigen Donnerstag, meldete sich eine 79-Jährige bei der Polizei. Auch sie sei am Hinterkopf getroffen worden, ebenfalls im Travemünder Moorredder. Ob es sich bei dem jüngsten Zwischenfall ebenfalls um das Werk des 20-Jährigen handelt, konnte Polizeisprecher Dürbrook auf LN-Anfrage nicht bestätigen. "Wir prüfen das", sagt er. Da die Travemünder Beamten nicht ausschließen wollen, dass möglicherweise noch weitere Fußgänger beschossen wurden, bitten sie um Zeugenhinweise. Das Travemünder Polizeirevier ist unter Telefon 045 02/86 34 30 zu erreichen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige