Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Seemannsgarn mit Käpt‘n Blaubär
Lokales Lübeck Seemannsgarn mit Käpt‘n Blaubär
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 22.02.2016
Mit Seemannsgarn und Tänzen begeisterte der lustige Käpt‘n Blaubär sein junges Publikum in der MuK. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Ein völlig verschlafener Käpt‘n Blaubär klettert aus seiner Kajüte, hinauf an das Deck seines Schiffes „Elvira“. Der gutmütige alte Kautz reckt und streckt sich in alle Himmelsrichtungen, die Kinder in der Musik- und Kongresshalle (MuK) wippen kichernd auf ihren Stühlen hin und her. Schon sind die Kleinen selbst an der Reihe: „Habt ihr die Bärchen gesehen?“, grummelt der Kapitän fragend. „Nicht? — Dann lasst sie uns rufen!“ Gleich zu Beginn von „Käpt‘n Blaubär — das Musical“ wird das Publikum in die Show miteinbezogen.

350 überwiegend junge Zuschauer sehen am Sonntagnachmittag dabei zu, wie sich der Seebär zusammen mit seinem treudoofen Steuermann Hein Blöd, der Topfpflanze Karin und dem immerzu trötenden Flöt auf eine packende Suche nach den drei frechen, plötzlich verschwundenen Bärchen begibt. Die Geschichte — aufgeführt vom Theater Cocomico aus Köln — ist durch viel Musik, Tanz und Humor kindgerecht erzählt.

„Früher hätte man deine Lügen benutzt, um Schiffsplanken zu biegen“, rüffelt Käpt‘n Blaubär seinen Leichtmatrosen Blöd. „Der ist ja wirklich blöd“, ist eine Kinderstimme aus dem Publikum zu hören.

Dennoch meistert die Crew gemeinsam die verrücktesten Abenteuer. Dabei lässt sich auch von Schurken wie der boshaften Katze „Octo-Tussy“, Piraten oder „Kussmonstern“ nicht unterkriegen. Das Seemannsgarn, das der Kapitän (gespielt von Regisseur Karl-Heinz Zmugg, 45) und seine treuen Gefährten spinnen, lässt dabei auch immer wieder die Eltern im Publikum schmunzeln.

Und auch die musikalischen Einlagen überzeugen. Meist kommen sie fröhlich daher und immer kurzweilig. Als Käpt‘n Blaubär eine alte Schatzkiste findet, wird es plötzlich spannend. In jeder Beziehung.

„Ich fand das Lied ,Totenmanns Kiste‘ richtig gruselig“, sagt Elena (9). „Die Lieder von Käpt‘n Blaubär sind super“, findet dagegen Johann. Für den dreijährigen Lübecker ist sein erster Musicalbesuch ein ganz besonderes Erlebnis.

Doch nicht nur die Lieder, die die schleswig-holsteinische Band Santiano für das Musical komponiert hat, begeistern die Kinder. Auch die aufgedrehten Charaktere selbst kommen gut an. „Meine Lieblingsfigur ist Hein Blöd, der ist immer so dämlich“, sagt Marc (8). Der Lautstärkepegel im Publikum steigt auch immer dann, sobald sich Flöt meldet. Dann brechen die Kinder regelmäßig in Gelächter aus.

Nach knapp zwei Stunden des Lachens, Mitwippens und Rätselratens findet auch das unterhaltsamste Musical ein Ende: Es stellt sich heraus, dass die Bären gar nicht in so weiter Ferne waren wie von Käpt‘n Blaubär vermutet. Zufrieden mit dem Happy End, schwärmen die Kinder noch am Ausgang von ihren Helden.

Christoph Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag, 13. März, wird die Matthäuspassion aufgeführt — Rund 200 Musiker über drei Emporen verteilt.

22.02.2016

Zwölf Jahre lang hat sich Marlies Behm (68) für die Vermittlung von zeitgenössischer Kunst in Lübeck eingesetzt. Sie war bis 2014 künstlerische Leiterin der „Overbeck-Gesellschaft, Verein von Kunstfreunden“ Jetzt bekam sie die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

22.02.2016

Beim sechsten Speed-Coaching für Frauen am Sonnabend, 19. März, geht es um das Thema „Wert.Schätzung“. 25 Experten beraten zum Thema „Was ist meine Arbeit wert“.

22.02.2016
Anzeige