Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Segler kollidiert mit "Alexander von Humboldt II"
Lokales Lübeck Segler kollidiert mit "Alexander von Humboldt II"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 17.09.2012
Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Quelle: THORSTEN WULFF

Wegen eines Motorschadens trieb das kleine Boot am Sonntag gegen 15 Uhr auf dem Wasser. Der Wind und die Strömung der Trave drückten das Segelboot. Der Skipper versuchte, mit dem Vorsegel zu steuern. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei (Wapo) habe das auch einigermaßen funktioniert. Doch letztlich konnte die Kollision nicht verhindert werden.

Die "Alexander von Humboldt II" versuchte vergeblich, mit einem Notmanöver auszuweichen. Doch das sogenannte Achterstag, ein Stahlseil am Heck zur Stabilisierung des Mastes, verfing sich im Klüverbaum der „Humboldt II“ - der lang nach vorne ragenden Holzspitze des Schiffes.

Daraufhin brach der Mast des Bootes. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, das Segelboot kam zur Reparatur in eine Werft. An der "Alexander von Humboldt II" entstand laut Wapo kein Schaden.

Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübeck - Im Totschlags-Prozess gegen einen 24-jährigen

Callboy vor dem Lübecker Landgericht hat die Staatsanwältin am Montag

eine Haftstrafe von neun Jahren gefordert.

17.09.2012

Lübeck - Frontalzusammenstoß in der Moislinger Allee: Sonntag um 1.45 Uhr war ein Taxifahrer mit vier Fahrgästen in der Moislinger Allee in Richtung Innenstadt unterwegs.

17.09.2012

Es muss nicht immer eine ausgefeilte, raffinierte Krimihandlung sein. In diesem Fall ist es eher die Stimmung, die die Qualität des Films ausmacht. Die Handlung spielt sich in einem abgeschlossenen Raum ab, ähnlich wie schon bei dem Bremer „Tatort“ „Schiffe versenken“ von 2009, ebenfalls inszeniert vom Regisseur Florian Baxmeyer.

16.09.2012