Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Senator kassiert ab
Lokales Lübeck Senator kassiert ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 07.12.2017

In der neu eröffneten Lidl-Filiale an der Schwartauer Landstraße standen schon früh am Morgen die ersten Kunden an der Kasse. Dort saß Wirtschaftssenator Sven Schindler, um für einen guten Zweck die Waren über den Scanner zu ziehen. Die Nummern für Obst und Gemüse eingeben, Zahlvorgang mit Karte, einen schönen Tag wünschen: Sven Schindler übernahm am Donnerstag zeitweise die Kasse drei im neuen Lidl-Gebäude. Und das recht souverän, wie Filialleiter Sascha Schünke meinte: „Wir würden ihn sofort übernehmen.“ Die Einnahmen aus den verkauften Waren, die der Wirtschaftssenator über den Scanner gezogen hatte, gingen an die Lübecker Tafel. Das Unternehmen Lidl rundete den Betrag auf 1000 Euro auf. „Das Geld wird gut verwendet“, freute sich Schindler, der den Einblick in die Arbeit an der Kasse trotz „einiger Schweißperlen“ ganz interessant fand.

Zehn Arbeitsplätze sind durch die Neueröffnung des Marktes entstanden. Das ehemalige Gebäude war abgerissen worden, obgleich es erst zehn Jahre alt war. Einer der Gründe ist das neue, energetische Konzept des Unternehmens. Beheizt wird der Neubau mit 1400 Quadratmetern Verkaufsfläche ohne Verwendung fossiler Brennstoffe, durch Wärmerückgewinnung aus den Lüftungsanlagen. Ein großzügiger Eingangsbereich und breitere Gänge machen den Einkauf und somit die Kunden außerdem entspannter, ist Filialleiter Schünke überzeugt. TEXT/FOTO: MARGITTA TRUE

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum dritten Advent musizieren am 17. Dezember elf Chöre aus Schleswig-Holstein und Hamburg in der Musikhochschule (MHL).

07.12.2017

Wiedereröffnung der geschlossenen Stadtteilbüros oder doch ein dezentraler Bürgerservice in allen Stadtteilen? Bei allem Streit über die Zukunft der städtischen Meldestellen herrscht über eines Einigkeit: Nördlich der Trave muss es möglichst schnell wieder eine Anlaufstelle geben.

07.12.2017

Die Freude der Klinik-Clowns ist groß: Sie haben im Zentralklinikum Lübeck einen Scheck über 3000 Euro bekommen. Spender ist die Firma Marco Fibelkorn Baumanagement, die auf einer Feier mit Geschäftspartnern gesammelt hat.

07.12.2017