Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck So glänzen die Herren auf dem Parkett
Lokales Lübeck So glänzen die Herren auf dem Parkett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 26.10.2013
Für jeden Geschmack etwas: Matthias Rickert (l.) trägt die klassische Smoking-Variante, Jean-Pierre Roux die modischere mit Weste und Jacke im Paisley-Muster. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat (2), Olaf Malzahn
Lübeck

„Schwarze Fliege zum Smoking, weiße zum Frack. Wer zum Frack eine schwarze trägt, wird leicht mit dem Kellner verwechselt“, sagt Hans Frick, der seit vielen Jahren sein Herrenmode-Geschäft in der Beckergrube betreibt. Sämtliche Regeln, was man wozu trägt, wann laut Knigge Dinner-Jacket, Smoking, Frack, Stresemann oder Cut getragen wird, weiß er wie aus der Pistole geschossen aufzuzählen. „Aber“, räumt er ein, „heute sind viele dieser Regeln aufgeweicht, wird einiges anders gemacht“. Klar ist er sich mit Erika Rickert von „Rotensia“ einig, sollte für schickere Anlässe möglichst jeder Mann einen Smoking im Schrank haben. „Oder aber zumindest einen sehr guten schwarzen Anzug.“ Als modische Variante, sagt Frick, der sein Geschäft als „eher konservativ“ bezeichnet, in einer Fachzeitschrift, sei auch ein schwarzes Hemd mit offenem Kragen zum Smoking denkbar — oder aber eine offen getragene Schleife.

Klar, der junge Dräger-Mitarbeiter Christian Wels, den die LN für ein Foto von der Straße weg gecastet haben, sieht im schwarzen Smoking von Hans Frick schon schick aus — aber im taupefarbenen Anzug mit Smoking-Hemd, bunter Schleife und passendem Einstecktuch macht der 29-Jährige auch ordentlich was her. Vor allem wirkt er viel authentischer und entspannter. „Dieses Outfit“, sagt Wels, „wäre für mich wahrscheinlich das bessere“. Für Jean-Pierre Roux hingegen, der gerne auf Bälle geht und gern tanzt, ist ein Smoking Pflicht. Erika Rickert hat dem 41-jährigen Mitarbeiter der Hansestadt Lübeck und Statisten des Theaters Lübeck eine „junge Form“ des Smokings zusammengestellt: mit im Paisley-Muster changierender Jacke, dazu passender cremefarbener Weste und Plastron (breitere Krawatte). „Gefällt mir, das würde ich auch so tragen“, sagt Roux, während Matthias Rickert (49), der mit seiner Frau regelmäßig den Presseball besucht, „die klassische Smoking-Variante“ bevorzugt und sich an gewagte Outfits eher nicht herantraut. Doch jeder Herr ist anders, und deshalb hat das Braut- und Abendmodegeschäft an der Hüxtertorallee, das vieles übernahm, als Herrenmode Rieckmann 2011 die Türen schloss, eine breite Auswahl an Hochzeits- und Abendmode für das starke Geschlecht. Schön sei es auch, wenn Herren zum Ball die Accessoires farblich auf das Abendkleid der Dame abstimmten, „dann erkennt man, dass beide zusammengehören“.

Derlei Auswahl bietet Meißner Mode in der Neuen Hafenstraße zwar nicht, dennoch ist man auch hier gut gerüstet für allerlei festliche Tages- und Abendveranstaltungen. Geschäftsführer Mark Greven (36) ist zwar selbst kein Ballgänger, „aber wenn ich‘s müsste, würde ich einen schlanken Smoking wählen“, sagt er, denn die seien mittlerweile schön leicht und wirklich gut von der Passform. „Viele Herren versuchen es erst mit einem Kompromiss, einem anthrazitfarbenen Anzug“, weiß Herrenoberbekleidungs-Fachverkäufer Holger Schmidt (55) zu berichten, „aber meist landen sie dann später doch beim Smoking oder beim schwarzen, festlichen Anzug“.

Scheint so, als sei der klassische Abendanzug — nur einige wenige Herren gehen im noch feineren Frack zum Ball — so etwas wie ein „Must have“. Dazu das passende Hemd mit verdeckter Knopfleiste, Fliege oder Schleife, vielleicht noch ein „Kummerbund“: Perfekt ist das festliche Outfit. Fehlen nur noch Manschettenknöpfe und Schuhe. Vorzugsweise schwarze Hochglanzleder-Schuhe, zum Tanzen am besten mit Ledersohle. „Die Sockenfarbe richtet sich nach der Schuhfarbe“, weiß Erika Rickert. Wer weiße Schuhe wählen sollte, muss also auch entsprechende Socken tragen — aber bloß keine Tennissocken! Ein absolutes „No go“ sind für die Abendmode-Spezialistin zu kurze Hosenbeine. Also: Aufgepasst, die Herren, und ruhig ein bisschen Zeit auf die passende Abendkleidung verwendet!

Hier können Sie gepflegt feiern:
Sonnabend, 2. November:

Hochzeitsball des Brautstudios Offenborn im Holiday Inn, Travemünder Allee, Telefon 04 51/370 60 Sonnabend, 30. November:

Landesschützenball im Maritim Strandhotel Travemünde, Anmeldung und Infos unter Telefon 04 31/648 6164 Sonnabend, 7. Dezember:

Tanz-Gala der Tanzschule Huber-Beuss im Maritim Strandhotel, Karten und Infos unter Telefon 04 51/79 69 31 Sonnabend, 21. Dezember:

Weihnachtsball von Andreas Donskoj im Restaurant „Lachswehr“, Infos und Kartenverkauf rechtzeitig unter www.strandsalon.de

Freitag, 27. Dezember:

Landmann-Ball im Maritim Strandhotel, Infos unter Telefon 045 03/315, Dienstag, 31. Dezember (Silvester):

Silvesterball im Maritim Strandhotel Travemünde, Telefon 045 02/890; Silvester-Gala im Holiday Inn, Travemünder Allee, Telefon 04 51/370 64 53; weitere Feiern werden noch zwischen den Jahren bekannt gegeben

Sonnabend, 15. März:

60. Presseball des Vereins Lübecker Presse im Radisson Blu Senator Hotel, Karten unter www.verein-luebecker-presse.de. Fragen unter claudia.winter@verein-luebecker-presse.de, Fax: 04

51/144 22 15 Sonnabend, 22. März:

Frühlingsgala der Tanzschule Huber-Beuss im Maritim Strandhotel, Telefon 04 51/79 69 31.

Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lions Club Liubice lud zur Versteigerung ins Hoghehus.

26.10.2013

Im Salon Utopia sind bis Jahresende Zeichnungen von Hubertus Jelkmann ausgestellt.

26.10.2013

Unternehmerin starb im Alter von 93 Jahren.

26.10.2013