Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck So können Sie helfen
Lokales Lübeck So können Sie helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 29.12.2017
Anzeige

Der Lübecker Kinderschutzbund setzt sich seit über 50 Jahren für die Belange benachteiligter Kinder ein. Mit viel ehrenamtlichem Einsatz und engagierten Fachkräften macht sich der Verein für die Kinderrechte sowie den Schutz von Kindern vor Gewalt und Armut stark. Im Kinderhaus „Blauer Elefant“, in der Kleiderkammer oder der Hausaufgabenhilfe bekommen Kinder und Familien unbürokratisch Hilfe.

Der Kinderschutzbund organisiert Ferienfreizeiten und Koch-, Musik- oder Sportkurse. Daneben betreut der Kinderschutzbund 450 Kinder in vier Kitas und zwei offenen Ganztagsschulen in sozial benachteiligten Stadtteilen. Viele Projekte sind spendenfinanziert und brauchen die Unterstützung der Lübecker und weiterer Förderer.

Das Spendenkonto

Kontoinhaber: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Lübeck e.V.

IBAN: DE40 2305 0101 0160 3962 71 BIC: NOLADE21SPL

Sparkasse zu Lübeck AG, Verwendungszweck: Spende: Hilfe im Advent. Die Spender werden in den LN genannt. Wenn Sie das nicht möchten, vermerken Sie im Verwendungszweck: „bitte anonym“.

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie Name und Adresse bei der Überweisung an. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Überweisungsbeleg als Bescheinigung.

Der aktuelle Spendenstand

63 528 Euro

Gespendet haben: Gunilla Klempin (200 Euro), Joachim Lamm (150 Euro), Kay Scheibner   (55 Euro), Heidi Pfennig, Elli Masch, Rainer Stephan, Sigrid Hansen, Jens Gramkow (je 50 Euro), Edith Lender (30 Euro), Rosemarie Zapf, Elke Jager, Dagmar Rühmann (je 20 Euro), Frank Oberländer (10 Euro) sowie sieben anonyme Spender (480 Euro).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landesweit gab es 2016 weniger Unternehmenspleiten. Rund 956 Insolvenzanträge registrierte das Statistische Bundesamt. Für die Hansestadt gilt dieser Trend allerdings nicht. Hier notierten die Gerichte insgesamt 76 Insolvenzanträge. Genau so viele wie im Vorjahreszeitraum.

28.12.2017

Die Hansestadt trägt für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Stadt“. Sie erfüllt damit die erforderlichen fünf Kriterien, die das Engagement für den fairen Handel in allen Ebenen der Kommune widerspiegelt. Die Auszeichnung wurde Lübecks erstmals vor sechs Jahren verliehen.

28.12.2017

Eigentlich gäbe es 2018 einen Grund zu feiern: 1893, also vor 125 Jahren, wurde das Lübecker Völkerkundemuseum eröffnet. Doch weil es 2007 geschlossen wurde, beschränkt sich die Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde im Jubiläumsjahr auf zwei Veranstaltungen zum Thema.

28.12.2017
Anzeige