Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck So wehren Frauen Angreifer richtig ab
Lokales Lübeck So wehren Frauen Angreifer richtig ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 23.10.2013
Detlef Hardt vom Weißen Ring (l.) und Torsten Manthey. Quelle: Hellerling
Lübeck

Den Mordprozess gegen Norman L. nimmt der Weiße Ring zum Anlass, einen Selbstverteidigungskurs für Frauen anzubieten. L. soll Anfang Juli die 29-jährige Joggerin Anna-Lena U. in der Palinger Heide umgebracht haben. Die Anklage gegen den vorbestraften Sextäter lautet auf Mord, versuchte sexuelle Nötigung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Leider kommt für die ermordete Mutter eines kleinen Sohns jede Hilfe zu spät, allerdings sollen andere Frauen bestmöglich vorbereitet sein auf gefährliche Situationen. „Es geht darum“, sagt Torsten Manthey, „Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.“ Der 53-Jährige ist Polizist und zuständig für das Einsatztraining. Mit Zustimmung des Lübecker Direktionsleiters bietet der Oberkommissar abseits seines Berufs Selbstverteidigungskurse für Frauen an, ab sofort auch in Kooperation mit dem Weißen Ring für alle über 16 Jahren.

Vermittelt werden vor allem Selbstbehauptung und Selbstbewusstsein. „Viele Täter brauchen die Macht und Angst, die sie auf das Opfer ausstrahlen“, sagt Detlef Hardt, Leiter des Weißen Rings Lübeck.

Deshalb sollen Frauen in bedrohlichen Situationen möglichst nicht unsicher wirken. So trainieren die zehn bis 20 Teilnehmerinnen die eigene Stimme und Körperhaltung. „Schlagen, Treten und Stoßen gehören aber auch dazu, sollte es doch zum Übergriff kommen“, sagt Manthey. Dabei seien die Maßnahmen keine komplizierten Karate-Griffe, „sondern einfache Bewegungen, die jedem auch in Extremsituationen einfallen“.

Die Lübecker Kriminalitätsstatistik 2012 verzeichnet 154 Sexualdelikte, darunter 49 Vergewaltigungen. Der Weiße Ring listet zudem 21 Fälle von Stalking auf. Hardt will aber keine Panik schüren: „Es gibt die objektive und subjektive Angst.“ Ziel des Kurses ist daher, vor allem das eigene, womöglich unbegründete Unbehagen zu bekämpfen und gleichzeitig den Sinn für reale Gefahren zu schärfen. Auch der Weiße Ring stellt sich vor und steht für Fragen parat.

Manthey kann auf das Equipment der Polizei zurückgreifen. Die zweistündigen Kurseinheiten erstrecken sich über zehn Termine und gliedern sich in Theorie und Praxis. Die Teilnehmerinnen können das Gelernte in gestellten Situationen in der Halle am Behördenhochhaus üben: in einem Schlafzimmer, einer Kneipe und einem Parkhaus. „Damit lassen sich fast alle Gefahren nachstellen.“ Manthey mimt im gepolsterten Spezialanzug den fiktiven Angreifer.

Start ist am kommenden Dienstag um 18 Uhr, Restplätze sind noch frei. Sobald das Training ausgebucht ist, macht Manthey eine neue Gruppe auf. Die Teilnahme kostet 75 Euro, ein Teil fließt als Spende an den Weißen Ring. Anmeldungen nimmt Manthey unter Telefon 01 71/120 36 43 oder per Mail an info@gegen-gewalt-sh.de entgegen.

pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!