Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck So wird das Silvester-Foto ein Knaller
Lokales Lübeck So wird das Silvester-Foto ein Knaller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 30.12.2015
Fotograf Lutz Roeßler zeigt auf der Warburgbrücke, wo er seine Kamera mit Teleobjektiv aufstellt. Ein Stativ und Fernauslöser sind für alle Fotos unverzichtbar. Quelle: Cosima Künzel
Anzeige
Lübeck

Ob Böller und Sekt ein Muss an Silvester sind, darüber kann man streiten. Aber wer reinfeiert, der freut sich in der Regel über einen tollen Ausblick. So werden Balkone und Dachterrassen zum Jahreswechsel der „Knaller“ des Abends. Aber auch öffentliche Plätze oder Brücken in der Stadt locken die Menschen an. Doch wo befinden sich in Lübeck die Top-Aussichtspunkte für den Start ins neue Jahr? LN-Fotografen verraten ihre Favoriten und erklären, wie sie in den vergangenen Jahren ihre unvergesslichen Fotos machten.

Zur Galerie
Von der Wallhalbinsel über die Trave: An der Kaikante schauen die Nachtschwärmer nicht zur zu, sie lassen auch selbst Raketen starten. Die historische Kulisse von St. Jakobi und Heiligen-Geist-Hospital bildet das Grundmotiv der Aufnahme. Um den Koberg perfekt in Szene zu setzen, rät Fotograf Ulf-Kersten Neelsen zu 30 Sekunden Belichtungszeit, Iso 100, Brennweite 14 Millimeter und Blende 4. Parken ist auf dem Platz übrigens verboten.  

Natürlich kann man um Mitternacht einfach zuschauen, Sekt trinken und genießen. Zwischen Küsse und Glückwünsche passen gute Vorsätze und kollektives, glückseliges Staunen über bunte Feuerbilder am Firmament. Wer diese aber digital festhalten will, sollte einige Dinge beachten. Neben einer guten Ausrüstung mit Spiegelreflexkamera und Stativ gehören starke Nerven und Glück zum Gelingen. „Denn Wettersituation und Raketenmengen lassen sich nicht planen“, erklärt LN-Fotograf Wolfgang Maxwitat.

Schicken Sie uns Ihr Silvesterbild

Schicken Sie uns Ihr schönstes Foto von der Silvesternacht - wir veröffentlichen es auf LN Online und in einem Album auf unserer Facebook-Seite. Einfach per Mail an redaktion.online@ln-luebeck.de schicken - oder als private Nachricht bei Facebook.

Durchaus planen lässt sich aber der exakte Standort. Ist die Perspektive gut gewählt und der Platz groß genug? „Zu viele Leute stören das Motiv — und man hat möglicherweise keinen Platz, um sein Stativ aufzustellen.“ Außerdem muss man wissen, dass sich die langen Belichtungszeiten summieren und der Höhepunkt des Feuerwerks schnell vorüber ist.

Unverzichtbar ist neben vollen Akkus auch wetterfeste Kleidung. Zum Jahreswechsel wird es kalt; und mit frostigen Händen und Füßen ist auch die Stimmung schnell im Minusbereich.

Wem das alles zu viel ist, der sollte die Kamera zu Hause lassen, um Mitternacht einen geliebten Menschen in die Arme schließen und den Moment im Herzen bewahren. Und sich dann darauf freuen, was die Fotografen nach Silvester für Meisterwerke präsentieren werden.

Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weniger Ladung, weniger Einnahmen und rote Zahlen — das ist die bittere Bilanz der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) in diesem Jahr. Nach LN-Informationen wird das Defizit des Konzerns für 2015 zwischen ein und zwei Millionen Euro liegen. Damit fällt der Verlust für die LHG samt der vier Töchter immerhin wesentlich geringer aus als geplant.

30.12.2015
Lübeck St. Lorenz Süd - Vermeintliche Explosion

Kuriose Geschichte gestern Abend in einem Mehrfamilienhaus in der Georgstraße: Wegen verbrannten Essens auf dem Herd ging der Rauchmelder in der Wohnung einer Mieterin im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses los.

30.12.2015

Mit einem großen Schrecken ist am Dienstagnachmittag eine Familie aus Ostholstein davongekommen: Die Eltern waren gegen 16.30 Uhr mit ihren kleinen Kindern in der Fußgängerzone der Breiten Straße unterwegs, als plötzlich ein Unbekannter eine Silvesterrakete in eine Menschenmenge abfeuerte.

31.12.2015
Anzeige