Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Spaß am Forschen: Schüler gehen in die Uni
Lokales Lübeck Spaß am Forschen: Schüler gehen in die Uni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 16.03.2016
Julia Voigt (l.) und Dr. Iris Klaßen im Fraunhofer-Labor: Mit Stickstoff und in einer kleinen Röhre werden Tierzellen bewahrt. Quelle: Lutz Roeßler

Was können wir von tiefgefrorenen, Jahrhunderte alten Zellen lernen? Welche Geheimnisse warten tief vergraben in der Erde auf uns? Wie findet eine E-Mail ihren Weg durchs Netz? Warum gibt es zu fast jedem Film eine speziell komponierte Filmmusik? Und warum müssen wir nachts eigentlich schlafen? Antworten auf all diese Fragen gibt es bis Oktober an Lübecks Kinder-Universität für Acht- bis Zwölfjährige.

Auftakt der Vorlesungsreihe ist an diesem Sonnabend. Professoren und Doktoren, Studenten und Mitarbeiter, Forscher und Kommissare, sie alle wollen Kinder für Wissenschaft und Forschung begeistern.

Neuer Partner der Kinder-Universität ist die Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie (EMB) auf dem Uni-Campus. Weitere Neuheiten: Zum ersten Mal ist „MiniMasterLübeck“ im „Haus der Wissenschaft“, im Europäischen Hansemuseum und auf dem russischen Segelschulschiff „Kruzenshtern“ (ehemals Padua).

„Wir wollen Kinder für die Wissenschaft begeistern“, sagten gestern Wissenschaftsmanagerin Dr. Iris Klaßen und die Diplom-Ingenieurin Julia Voigt, Technische Mitarbeiterin der Fraunhofer-Einrichtung.

„Es sind doch oft die persönlichen Geschichten“, die Menschen an die Wissenschaft heranführen würden, sagte Klaßen.

Genau dafür wurde die Kinder- Universität in Lübeck ins Leben gerufen, die jährlich von 1000 Kindern besucht wird. „MiniMaster-

Lübeck“, gefördert von der Margot und Jürgen Wessel Stiftung, will mit kreativen Veranstaltungsformaten das Thema Wissenschaft einfach und verständlich nahebringen. Klaßen: „Die Kinder sind jedes Jahr aufs Neue begeistert und der Kreis der Referenten wächst.“

Die erste Vorlesung hält am Sonnabend, 19. März, Dr. Philipp Ciba, Projektleiter der Deutschen Zellbank für Wildtiere (EBM). Die Lübecker Zellbank für Wildtiere ist die größte der Welt. Weit über 100 Zelllinien (Tierarten) werden in Lübeck tiefgekühlt in flüssigem Stickstoff bewahrt, um die Artenvielfalt zu sichern. Ciba spricht denn auch ab 11.15 Uhr in der Fraunhofer-Einrichtung, Mönkhofer Weg 239a, über das Thema: „Sammeln, bewahren, erforschen: Wie wir von der Artenvielfalt lernen können.“

Die Teilnahme an den Vorlesungen ist kostenfrei: Interessierte Kinder können sich unter www.minimaster-luebeck.de anmelden.

Vorlesungstermine

: Sammeln, bewahren, erforschen: Von der Artenvielfalt lernen.

23. April: Was passiert mit meinem Blut? 11.15 Uhr, Haus der Wissenschaft, Breite Straße 6-8.

21. Mai: Geschichte in Schichten oder wie arbeitet ein Archäologe? 11.15 Uhr, Hansemuseum.

11. Juni: Wie funktioniert das Internet? 11.15 Uhr, Segler Kruzenshtern.

9. Juli: Filmmusik, 11.15 Uhr, Musikhochschule Lübeck.

17. September: Warum Bahngleise kein Spielplatz sind, 11.15 Uhr Hochschule des Bundes.

8. Oktober: Warum der Mensch überhaupt schlafen muss? 11.15 Uhr, CBBM—Center, Uni-Campus.

Von tt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Initiative „Klopf Klopf — Lübeck ist weltoffen“ erinnert an Geschichte des Nationalsozialismus in Lübeck.

16.03.2016

72 Mentoren bei Fortbildung über Deutsch im Alltag.

16.03.2016
Lübeck St. Lorenz Nord - Schüsse in Dornbreite

Mehrere Schüsse haben Anwohner in der Dornbreite am Montagnachmittag aufgeschreckt.

16.03.2016
Anzeige