Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Spenden-Plattform für lokale Projekte
Lokales Lübeck Spenden-Plattform für lokale Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 11.12.2015
Katja Moldt und Michael Brandt stellten jetzt das neue „Crowdfunding“-Projekt für gemeinnützige Vereine und Organisationen vor. Quelle: tt

Viele Menschen spenden eine kleine Summe für ein neues sinnvolles Projekt in der Region Lübeck: Dieser Grundgedanke steckt hinter der Initiative der Volksbank Lübeck, die mit einer neuen „Crowdfunding-Plattform“ im Internet in der Region Lübeck Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Soziales und Bildung vorantreiben will. Volksbank-Vorstandsmitglied Dr. Michael Brandt richtete beim Start der Aktion den Appell an Vereine und gemeinnützige Organisationen, Projektideen einzureichen, für deren Umsetzung das nötige Geld fehlt. Ziel ist es, möglichst viele Menschen aus der Region von der Projekt-Idee zu begeistern. Die Projekte werden im Internet auf der neuen“Crowdfunding-Plattform“ www.lübeck.für- unsere-Region.de vorgestellt. Potenzielle Unterstützer können sich online informieren und mit ihrer Spende dazu beitragen, Projekte zu verwirklichen.

„Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“— so lautet das genossenschaftliche Prinzip, das gleichzeitig Grundlage des Crowdfunding ist. Bei der Vorstellung der Initiative erklärte Michael Brandt im Beisein von 15 Vertretern von Lübecker Vereinen und gemeinnützigen Organisationen: „Projekte, die das gesellschaftliche Miteinander in unserer Region fördern, liegen uns am Herzen. Deshalb unterstützen wir Vereine und gemeinnützige Organisationen aus unserem Geschäftsgebiet.“ Mit der „Crowdfunding-Plattform“ wolle die Volksbank Lübeck dazu beitragen, dass möglichst viele Ideen in die Tat umgesetzt werden können. Dabei stellt die Volksbank nicht nur die Online-Plattform zur Verfügung, sondern beteiligt sich auch bei der Finanzierung mit einmalig 200 Euro pro Projekt.

Die Volksbank ruft Vereine und gemeinnützige Organisationen auf, ab sofort Projektideen auf der Plattform vorzustellen und einzureichen. Ob Trikots für die Sportjugend, Instrumente für das Dorforchester, ein Klettergerüst für den Kindergarten, ein Bühnenbild für ein privates Theater, Uniformen für die Freiwillige Feuerwehr oder ein Deutschkurs für Flüchtlinge: Mitmachen können alle gemeinnützige Vereine und Organisationen aus dem Geschäftsgebiet der Bank.

Nach der Registrierung und Beschreibung des Projekts auf der Internet-Plattform www.lübeck.für- unsere-region.de beginnt eine zweiwöchige „Fan-Phase“, in der Fans für das Projekt gesammelt werden.

Denn nur, wenn bereits im Vorfeld genügend Menschen von dem Projekt überzeugt sind, wird die Finanzierung gestartet. Die Fans müssen nicht zwangsläufig auch Spender sein. Bei einer Projektsumme bis 1000 Euro müssen mindestens 25 Fans gewonnen werden, bei einer Projektsumme bis 5000 Euro müssen es mindestens 50 Fans sein, und bei Projekten, die teurer sind als 5000 Euro, brauchen die Projekt-Macher mindestens 100 Fans.

Die Startphase für die „Crowdfunding-Plattform“ hat jetzt begonnen. Projekte können bis zum 29. Januar eingereicht werden. Danach beginnt ab 8. Februar die „Fan-Phase“ und ab 23. Februar die Spendenphase. Unter

www.lübeck.für-unsere-region.de können sich Vereine und gemeinnützige Organisationen ab sofort informieren und die Projekte einreichen. Ansprechpartner bei der Volkbank sind Katja Moldt (0451/

1404-234 (katja.moldt@volksbank-luebeck.de) und Sabine Nosthoff, 0451/1404-101 (sabine.nosthoff@volksbank-luebeck.de.

Neue Investorensuche
ist eine neue Form der Geldbeschaffung, die immer beliebter wird. Der Begriff Crowdfunding setzt sich aus den englischen Worten crowd (Menge im Sinne von Menschenmenge) und funding (Finanzierung) zusammen. Mit Crowdfundig suchen Vereine, Organisationen und Unternehmen Investoren für Projekte und Geschäftsideen, die aus eigener Kraft meist nicht verwirklicht werden können oder auf eine breite nachhaltige finanzielle Basis gestellt werden sollen. Crowdfunding wird überwiegend im Internet betrieben.

Torsten Teichmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Frau verlor 180 000 Euro — Institute fragen bei seltsamen Vorgängen nach.

11.12.2015

Lübecker Kunstverein und Kulturkirche gehen gemeinsame Wege.

11.12.2015

46 von 62 Wohnungen der ersten Bauabschnitte am Passathafen sind schon verkauft. Die Projekt-Gegner geben sich aber noch nicht geschlagen.

11.12.2015
Anzeige