Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Stau übersehen: Promillefahrer schiebt fünf Autos zusammen
Lokales Lübeck Stau übersehen: Promillefahrer schiebt fünf Autos zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 02.10.2017
Lübeck

Um 07:40 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Kradfahrer in der Kronsforder Allee gemeldet. Die alarmierten Beamten des 4. Polizeireviers stellten daraufhin am Unfallort insgesamt fünf involvierte Fahrzeuge und eine leicht verletzte Frau fest.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 41-jähriger Lübecker mit seinem dunkelroten Renault Laguna die Kronsforder Allee in Fahrtrichtung der Lübecker Innenstadt. Etwa 300 Meter vor dem Kreuzungsbereich der Berliner Allee staute sich zu diesem Zeitpunkt der Verkehr. Aufgrund des Rückstaus mussten die Verkehrs- teilnehmer deswegen ihre Fahrzeuge abbremsen. Offenbar bemerkte der 41-Jährige den aufgestockten Verkehr nicht rechtzeitig und prallte gegen einen vor ihm stehenden Passat.

Insgesamt wurden vier vor dem Renault stehende Fahrzeuge zusammengeschoben. Darunter befanden sich ein roter Passat, ein schwarzer Opel Zafira, ein schwarzer VW Polo und ein Honda Leichtkraftrad. Alle an dem Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden beschädigt, es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 22.000 Euro. Die 17-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers wurde leicht verletzt, alle übrigen Beteiligten blieben nach derzeitigem Sachstand unverletzt.

Im Zuge der Unfallaufnahme konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim Unfallverursacher feststellen. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,8 Promille. In der Folge wurde dem offenbar stark betrunken Mann eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wird unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, überhöhter Geschwindigkeit und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu größeren Behinderungen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!