Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Stichverletzung: 27-Jähriger angegriffen und schwer verletzt
Lokales Lübeck Stichverletzung: 27-Jähriger angegriffen und schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 01.08.2017
Anzeige
Lübeck

Es ist das schreckliche Ende einer Partynacht. Blutverschmiert liegt ein 27-jähriger Mann auf dem Gehweg. Passanten versuchen zu helfen, Sirenen sind zu hören. Der Lübecker wurde am Sonnabend in den frühen Morgenstunden Opfer eines Angriffs. Mit einem spitzen Gegenstand hat ihm ein 30-jähriger Mann eine schwere Stichverletzung zugefügt.

Die Hintergründe und das Motiv der Tat sind laut Polizei bisher unklar, die Ermittlungen in dieser Sache dauern weiter an. „Fest steht jedoch, dass Polizeibeamte gegen 6.45 Uhr einen schwer verletzten Mann am Hüxterdamm neben einem dortigen Kiosk antrafen“, berichtet Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte kümmerten sich bereits Passanten um den 27-Jährigen und leisteten Erste Hilfe. Der junge Mann wurde mit einer Stichverletzung in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde schwer verletzt, Lebensgefahr besteht allerdings nicht. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Lübecker zuvor im Bereich der angrenzenden Diskotheken von einem Mann angegriffen und mittels eines spitzen Gegenstandes verletzt worden sein. Nach LN-Informationen soll es sich dabei um ein Messer gehandelt haben. Die Polizei äußerte sich zur Tatwaffe bisher nicht. Auch ob die Männer vorher gemeinsam in der dort angrenzenden Diskothek feiern waren und sich bereits kannten, wollen die Ermittler derzeit nicht bekanntgeben.

Nach dem Angriff flüchtete der mutmaßliche Täter. Die Fahndung nach dem Mann verlief negativ. Am Montag stellte sich der Tatverdächtige dann freiwillig der Polizei. Es handelt sich um einen 30-jährigen Mann, der sich aktuell in Lübeck aufhält. Das Kommissariat 11 der Kriminalpolizei und die Lübecker Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden weitere Zeugen gesucht, die insbesondere Angaben zur Tatwaffe und dem Tatgeschehen im Bereich des Hüxterdamms machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0451/1310 entgegen.

In den vergangenen Wochen war es immer wieder zu Angriffen auf offener Straße gekommen.

Mitte Juli hatte eine Messerstecherei in einem Linienbus für Aufsehen gesorgt. Nur wenige Tage später verletzten sich Jugendliche mit einem Messer am Marquardplatz. Am Wochenende gerieten außerdem zwei Männer am Holstentorplatz in Streit, einer von ihnen wurde mit einer zerbrochenen Bierflasche verletzt.

Dabei hatte die Polizei erst Mitte Juni wegen vermehrter Massenschlägereien Maßnahmen ergriffen. Zwölf heftige Auseinandersetzungen in Lübeck und Ostholstein hatten die Beamten in sechs Wochen verzeichnet. Unter anderem kam es im Umfeld des Haerder- Centers zu einer Auseinandersetzung mit gut 20 Personen. Im Mai wurde ein 21-Jähriger bei einer Messerstecherei am Zob verletzt, weitere Vorfälle ereigneten sich am Holstentorplatz, in der Sandstraße und der Königstraße.
Am Hüxterdamm war es zuletzt ruhiger geworden. Vor fünf Jahren war die Straße ein Brennpunkt, 300 Straftaten hatte die Polizei in einem Jahr registriert. Eine spezielle Einsatzgruppe nahm die Arbeit auf. Dazu wurde über Videoüberwachung diskutiert.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige