Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Stimmgewaltig in den Wonnemonat
Lokales Lübeck Stimmgewaltig in den Wonnemonat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 25.04.2016
Schon Tradition: Der Lübecker Shanty-Chor Möwenschiet mit Chorleiter Martin Stöhr (l.) animiert beim nächtlichen Mai-Singen das Publikum auf dem Markt. Quelle: Cosima Künzel

„Lübeck singt!“ So heißt nicht nur die Liederfibel, die Michael P. Schulz (Lübecker Sommeroperette) im vergangenen Jahr, dem Geibel-Jahr, zusammengestellt hat.

Nein, dass Lübeck singt, ist seit Jahren auch das, was sich am Vorabend des 1. Mai auf dem Lübecker Markt abspielt.

Jung und Alt kommen hier zusammen, um den Wonnemonat lautstark und harmonisch zu begrüßen. Wie seit vielen Jahren gewohnt, wird der Shanty-Chor Möwenschiet zunächst gegen 23.30 Uhr Seemannslieder anstimmen. Den Takt gibt wieder Martin Stöhr vor. Auch wenn der eine oder andere Gast da schon gerne mit einstimmt oder gemütlich schunkelt: Ihren eigentlichen Einsatz haben die meist rund 1000 Sängerinnen und Sänger erst, wenn die Glocken von St. Marien zur Mitternacht läuten. Dann wird mit „Der Winter ist gegangen“ zunächst die trübe Jahreszeit verabschiedet, das zweite Lied „Komm lieber Mai und mache . . .“ ruft den Wonnemonat herbei, und nur wenig später ist dieser dann mit „Der Mai ist gekommen“ tatsächlich da.

Ein bisschen Gänsehaut kommt schon auf, wenn rund 1000 Menschen, die zum Teil ihren Tanz in den Mai unterbrochen haben, um zum Markt zu eilen, im Dunkeln stehen und miteinander singen. Ganz dunkel wird es allerdings nicht sein, denn einige bringen Taschenlampen, Windlichter oder Laternen mit. Was schlau ist, wie Egon Ruland, Vorsitzender des Shanty- Chors Möwenschiet, sagt, „denn sonst lassen sich die Liedtexte schlecht lesen“. Schön ist es, doch bekanntlich sollte man aufhören, wenn es am schönsten ist. Was ziemlich genau 25 Minuten nach Beginn der Fall ist, darauf achten die Veranstalter vom Shanty-Chor. Und damit die Besucher auch langsam wieder ‘runterfahren und in die nötige Bettschwere-Stimmung kommen, lautet der letzte Titel der Mainacht „Leise kommt die Nacht.“

Während das mitternächtliche Singen mit dem Shanty-Chor schon seit vielen Jahren ausgerichtet wird, gibt es seit 2013 eine weitere Veranstaltung am letzten Tag im April: SPD-Altvorderer Peter Reinhardt und einige Freunde richten bereits am 29. April einen Maibaum auf, den Bürgermeister Bernd Saxe am Sonnabend, 30. April, um 17 Uhr einweihen wird. Für die Premiere vor drei Jahren hatte Saxe recherchiert, dass es nie zuvor in Lübeck einen Maibaum gegeben habe. Der Chor im Bahn Sozialwerk Lübeck singt Volkslieder wie „Komm lieber Mai“, „Der Winter ist gegangen“ und das Lübeck- Lied.

All jene, die nicht bis Mitternacht warten wollen oder einfach nicht genug vom Singen bekommen, haben ab 18 Uhr Gelegenheit, mit dem Shanty-Chor „De Seilers“ Seemanns- und Volkslieder zu intonieren.

Auch hier werden Liederbücher verteilt.

Die Texte zu den Liedern

Die Liederfibel „Lübeck singt!“ ist ab sofort kostenlos im LN-Pressehaus, Dr.-Julius-Leber-Straße 9-11, sowie an vielen anderen Stellen in der Stadt erhältlich.

Darin enthalten sind Texte und Noten zu 67 Volksliedern — von A wie „Alle die mit uns auf Kaperfahrt gehen“ über L wie „Lübeck, mein Lübeck“ bis hin zu Z wie „Zum Tanze, da geht ein Mädel“. Mit dabei sind natürlich auch die Lieder, die in der Nacht zum 1. Mai auf dem Markt gesungen werden.

Von Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige