Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Stolzenberg und die Nichtwähler
Lokales Lübeck Stolzenberg und die Nichtwähler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 14.11.2017
Anzeige
Lübeck

Wählen? Oder nicht? Oder ungültig? Der Ex-Bürgermeisterkandidat Detlev Stolzenberg fühlt sich missverstanden. In einer Erklärung präzisiert er seine ganz eigene Wahlempfehlung: „Ich habe niemandem empfohlen, nicht zur Wahl zu gehen oder seinen Wahlzettel ungültig zu machen.“

Alles zur Wahl finden Sie auf unserer Themenseite

Ihm gegenüber hätten viele Menschen angekündigt, nicht zur Stichwahl gehen zu wollen. „All diese Menschen forderte ich auf, trotzdem zur Wahl zu gehen, um ihr Wahlrecht auszuüben und die Bürgermeister-Direktwahl zu stärken“, sagte Stolzenberg. Auch habe er erklärt, „dass für diejenigen, die nicht zur Wahl gehen wollen, weil sie weder Lindenau noch Weiher wählen möchten, die Möglichkeit besteht, sich der Stimme zu enthalten, indem sie an der Wahl teilnehmen, aber den Wahlzettel ungültig machen. Stimmenthaltung ist legitim und demokratisch. Diese Feststellung ist keine Aufforderung seinen Wahlzettel ungültig zu machen, sondern zur Wahl zu gehen“, so Stolzenberg weiter.LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben am Freitagmorgen einen Kater bei seinem morgendlichen Spaziergang gequält und dem Tier Kabelbinder um den Hals gebunden und diese festgezurrt.

15.11.2017

Mit einer „Offensive für Kultur und Wissenschaft“ startet Kathrin Weiher (parteilos), Bürgermeister-Bewerberin für CDU, Grüne, Linke, Liberale und BfL, in die letzte Woche vor der Stichwahl. Die 55-jährige Politikerin will Kultur in die Stadtteile bringen und neue Lehrstühle schaffen.

14.11.2017

Pünktlich zum heutigen Weltdiabetestag ist an der Stadtschule Travemünde ein Trinkwasserbrunnen aufgestellt worden, an dem sich die Schüler jederzeit Wasser in ihre Trinkflaschen füllen können. So soll es gelingen, zuckerhaltige Getränke ins Abseits zu stellen.

14.11.2017
Anzeige