Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Stuhlpaten spenden 156000 Euro
Lokales Lübeck Stuhlpaten spenden 156000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 22.02.2018
Kathrin Weiher nimmt den Scheck von Rüdiger Peters entgegen. Quelle: Foto: Felix König
Innenstadt

20 Jahre hatten die schwarzen Klappsitze im Konzertsaal der MuK schon auf dem Buckel. Die intensive Nutzung hatte sichtbare Spuren hinterlassen. Als die Sanierung des Konzertsaales anstand, beschloss der Vorstand des Vereins der Musik- und Orchesterfreunde, dass es schön wäre, auch die Bestuhlung instand setzen zu lassen und sie so funktionstüchtig zu erhalten. Kurzentschlossen rief der Vorstand gemeinsam mit der MuK im Herbst 2016 die Aktion „Auf die Plätze. Fertig. MuK“ ins Leben, um die Finanzierung der Sanierung der Stühle zu gewährleisten. Bisher kamen durch die Aktion 156000 Euro zusammen, die gerade an Kultursenatorin Kathrin Weiher übergeben wurden. „Wann kommen Sie schon mal auf einen Termin und dürfen einen Sack Geld abholen“, fragte Rüdiger Peters vom Vorstand der MOF die Senatorin.

Die freute sich sehr über den Geldregen. „Die Hansestadt hat in den letzten Jahren einiges in die MuK investiert“, sagte Weiher. Dass die Lübecker bereit sind, etwas für die Bestuhlung zu tun, wertete sie als Beweis dafür, welchen Stellenwert die MuK in der Stadt hat.

Für 400 Euro übernahmen die Spender eine Patenschaft für einen Stuhl, es kamen aber auch kleinere Spenden an. „Wir haben aber nicht nur Patenschaften, sondern auch Einzelspenden in Empfang genommen und Unterstützung durch Stiftungen bekommen“, sagte Peters. Geld gab es unter anderem von der Possehl-Stiftung, der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung und der Friedrich Bluhme und Else Jebsen Stiftung.     Doch nicht nur Lübecker griffen ins Portemonnaie, auch ehemalige Hanseaten zeigten sich spendierfreudig – die weiteste Spende kam aus den USA. Über die Summe freute sich auch MuK- Chefin Ilona Jarabek. „Wir waren alle positiv überrascht über die Reaktionen und freuen uns, dass das Haus einen wichtigen Platz in der Stadt hat“, sagte sie.

mg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstklässler der Kaland- Schule haben in einer Projektwoche Bilder zu einer Geschichte gemalt. Jetzt präsentieren die 20 Jungen und Mädchen das Buch „Vom Haus, das eines Tages fortlaufen wollte“. Die Geschichte von Vera C. Koin ist ausschließlich mit Illustrationen der Kinder gestaltet.

22.02.2018

Uni-Studie möchte Versorgungssituation auf den Grund gehen – Angehörige für Telefon-Interviews gesucht.

22.02.2018

Die Kindertagesstätte St. Michael freut sich über ihren neuen Bewegungsraum. Über 20000 Euro hat der Umbau gekostet. Neben dem Land und dem Kitawerk haben auch Kita-Eltern einen Beitrag geleistet, gespendet und mitgearbeitet.

22.02.2018
Anzeige