Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck TMS-Prognose: Schüler liegen daneben
Lokales Lübeck TMS-Prognose: Schüler liegen daneben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 25.09.2017

An der Thomas-Mann-Schule (TMS) hat dieses Projekt mittlerweile Kultstatus. Pünktlich um 18 Uhr präsentierte Projektleiter und stellvertretender Schulleiter Rolf Pribnow im Börsensaal des Rathauses die Ergebnisse der „TMS Prognose“. Rund 70 Schüler verbrachten ihren Vormittag damit, in etwa 20 Wahllokalen eine „Nachwahlbefragung“ durchzuführen.

Rektor Rolf Pribnow sagte zur Wählerbefragung seiner Schüler: „Ein Projekt mit Tradition“. Quelle: Foto: Neelsen

„An der TMS hat dieses Projekt eine gewisse Tradition“, erläuterte Pribnow vor der Veröffentlichung der Prognose. Die Ergebnisse wichen in den letzten Jahren nur wenig vom tatsächlichen Lübecker Wahlergebnis ab, in diesem Jahr jedoch lagen die Schüler etwas daneben.

Die TMS prognostizierte als Direktkandidatin Gabriele Hiller- Ohm mit 38,4 Prozent, gefolgt von der CDU-Kandidatin Claudia Schmidtke mit 33,1 Prozent.

Im Laufe des Abends zeichnete sich jedoch ab, dass die Schüler falsch lagen. Gabriele Hiller-Ohm musste sich mit 33,8 Prozent der mit 35,3 Prozent leicht stärkeren Claudia Schmidtke geschlagen geben.

Bei den Zweitstimmen waren die TMS-Schüler wieder näher am echten Endergebnis. Sie prognostizierten ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD mit 27,4 Prozent (Endergebnis 25,4 Prozent) und CDU mit 27,3 Prozent (Endergebnis 29,5 Prozent). Pribnow warnte jedoch, dass aufgrund der geringen Datenbasis dieses Ergebnis nicht aussagekräftig genug sei, um einen Wahlsieger festzumachen.

Die Schüler wollen bei der Stichwahl des Lübecker Bürgermeisters einen neuen Versuch wagen und wieder zur alten Genauigkeit zurückkehren.

mvs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen haben gewonnen. Sie bleiben drittstärkste Partei. Dabei haben sie keine Plakate aufgehängt. Kandidat Thorsten Fürter holt 13 Prozent, bei den Zweitstimmen sind es 12,8 Prozent. Fürter glaubt, dass seine Partei dadurch Rückenwind hat für die beiden kommenden Wahlen.

25.09.2017

Den Wahlkreis hat sie verloren: Gabriele Hiller-Ohm (64, SPD) hat 33,8 Prozent geholt und ist bei ihrer fünften Kandidatur gescheitert. Dafür ist sie knapp über die Liste eingezogen. Ihr Platz fünf war der letzte, der es geschafft hat. Bei den Zweitstimmen ist die SPD auf 25,4 Prozent abgestürzt.

25.09.2017

Die parteiinterne Nominierung zur Bundestagskandidatin der CDU Lübeck war ihr erster großer Coup. Den Gewinn des Direktmandats im Wahlkreis 11 – Lübeck und zwei lauenburgische Ämter – hat die 51-jährige Christdemokratin als ihren zweiten Coup angekündigt – und Wort gehalten. Sie gewann schließlich mit über 35,3 Prozent.

25.09.2017
Anzeige