Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Thema DDR: Zwei Ausstellungen und eine Eröffnung
Lokales Lübeck Thema DDR: Zwei Ausstellungen und eine Eröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 02.10.2017
Rüdiger Schmidt (l.), KDA-Regionsleiter, und Dr. Jürgen Lillteicher, Leiter des Willy-Brandt-Hauses, schauen sich in St. Jakobi um. Quelle: Foto: Hollinde

„Man könnte sich fragen, was die Wendezeit in der DDR mit Björn Engholm zu tun hatte“, sagt Rüdiger Schmidt und verweist auf ein großformatiges Foto, das im März 1990 entstanden ist und Engholm in einem prall gefüllten Gemeindesaal am Rednerpult zeigt. „Schleswig-Holstein hatte damals mit dem Bezirk Rostock eine Vereinbarung der gegenseitigen Hilfe abgeschlossen, und das Bild hat eine Szene in Schwerin mit dem damaligen Kieler Ministerpräsidenten festgehalten“, erläutert der Regionsleiter vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA).

Der KDA zeichnet verantwortlich für eine Ausstellung in St. Jakobi, die den Titel „Erinnern für die Zukunft“ trägt. Sie präsentiert Bilder bekannter Fotografen von 1976 bis 1995. „Es war eine Zeitspanne des Umbruchs in der ehemaligen DDR bis zur Nachwendezeit, geprägt von Hoffnungen, Enttäuschungen und Aufbruchstimmung“, so Schmidt, der selbst eine DDR-Biografie hat. Die Schau möchte diese Gefühle von damals noch einmal zurückholen. Sie läuft bis zum 30. November.

Nur einen Steinwurf entfernt gibt es zum gleichen Eröffnungstermin eine weitere Chance, sich in die jüngere Geschichte der fünf neuen Bundesländer zurückzuversetzen. Im Willy-Brandt-Haus in der Königstraße erzählt der Fotochronist Siegfried Wittenburg vom Alltag in einem untergegangenen Staat. „Leben in der Utopie“ dokumentiert ein System, das in das Persönlichste der Menschen vordrang und somit den Rückzug ins Private bewirkte. „Wir bieten Einblicke in ein ,Inselleben’, wo Freiheit in gewissen Grenzen möglich war“, kommentiert Dr. Jürgen Lillteicher, Leiter des Willy-Brandt-Hauses.

Die Sonderausstellung ist bis zum 14. Januar zu sehen.

Zum gemeinsamen Start der Dokumentationen wird morgen um 18 Uhr in die Evangelisch-Reformierte Kirche, Königstraße 18, zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Es stellen sich Dr. Rahel Frank, Historikerin, Prof. Christoph Kleßmann, Historiker, Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a. D., und der Fotograf Siegfried Wittenburg.

mho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Institut feierte Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür.

02.10.2017

Ein umgefallener Bioethanol-Tischkamin hat am Sonntagmorgen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

02.10.2017

Das Junge Stereopark Festival in der Kulturwerft Gollan begeisterte am Sonnabend die Besucher. Sie lauschten Stars wie Wincent Weiss, Jeden Tag Silvester oder den heimlichen Favoriten: der Band Antiheld.

02.10.2017
Anzeige