Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Traditionscafé bald in neuem Glanz
Lokales Lübeck Traditionscafé bald in neuem Glanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 13.08.2016
Quelle: Wolfgang Maxwitat

Charlotte, Lübecker Nusstorte, Orangen-Grießflammerie und andere Köstlichkeiten mehr: Seit 1968 steht die Konditorei Steinhusen für Torten und Konfiserie vom Feinsten. Aktuell gibt es das leckere Naschwerk nur in einem Verkaufswagen, daneben stehen vor der Tür am Burgfeld ein paar Tische und Stühle unter einem offenen Pavillon. Drinnen im beliebten Café haben die Handwerker das Sagen: Die Räume – immerhin rund 400 Quadratmeter inklusive Backstube – werden komplett umgestaltet. „Das Café bleibt gemütlich, wird aber dennoch modern und heller als bisher“, sagt Inhaber Marcus Steinhusen (45), der den Betrieb 1999 von seinen Eltern Peter und Marion Steinhusen übernommen hatte.

Mehr oder weniger die ganze Familie ist im Auftrag der Kuchen, Torten und Pralinés unterwegs. Konditormeister Peter Steinhusen hatte 1968 an der Vorderreihe in Travemünde eine Konditorei eröffnet, 1972 baute die Familie eine Wohnung im Sommerhaus der Eltern von Marion Steinhusen zum kleinen Café um. Sohn Marcus wuchs mehr oder minder in der Backstube mit auf, absolvierte auswärts eine Konditorenausbildung, ging für zwei Jahre zur Bundeswehr, arbeitete als Konditor und Patissier unter anderem beim renommierten „Nassauer Hof“ in Wiesbaden, bei Pralinen Peters in Lippstadt und in Belgien, bevor er als Meister wieder zurückkam in den elterlichen Betrieb.

Der war 1988 ausgebaut und erweitert worden. Lediglich in der Backstube gab es seitdem immer einmal wieder kleinere Modernisierungsmaßnahmen, im Café selbst passierte nichts. „Seit fünf Jahren haben viele immer wieder gedrängelt, ob wir nicht einmal etwas machen wollten. Aber als dann die letzte Woche vor dem Umbau kam, wurden wir gefragt: ,Muss das wirklich sein’“, erzählt Marcus Steinhusen schmunzelnd. Ja, es musste sein. Eine Weile habe es gedauert, bis man einen Partner fand – in der Ladenbaufirma Weimann & Steinke wurden Steinhusens fündig.

Einige grundlegende Änderungen lassen sich jetzt schon erkennen: Die nagelneue Verkaufstheke ist mit zwölf Metern Länge deutlich großzügiger als ihre Vorgängerin. Teppichboden wird in diesen Tagen komplett neu verlegt, aber vor allem die Lichttechnik ist komplett erneuert. Moderne, goldene Deckenleuchten sorgen für ein angenehmes Licht in den Caféräumen. Auch das Mobiliar wird komplett erneuert – derzeit stehen die alten Cafésessel draußen vor der Tür. Investiert hat Steinhusen einen sechsstelligen Betrag. Eröffnet werden soll wieder am Dienstag, 23. August.

 sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige