Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Travemünde läuft, hilft und feiert
Lokales Lübeck Travemünde läuft, hilft und feiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 17.09.2016
Familienfest: Kathrin Weiher (v. l.), Christine Jaacks-Mirow und Christine Heberling beim TSV.

Bei strahlendem Sonnenschein und frischer Brise lockte es an diesem Wochenende viele Besucher nach Travemünde. Gleich drei Veranstaltungen sorgten gestern für jede Menge gute Laune.

Drei Veranstaltungen an diesem Wochenende – Familienfest auch nächstes Jahr.

Die zehn Meter lange Riesenrutsche fiel dem Besucher im Brügmanngarten direkt ins Auge. Von Freitag bis heute findet hier das Benefizevent „Lübeck hilft helfen“ statt. Die Idee dahinter stammt von Norbert Hinze. Er wolle vor allem andere Leute ermutigen, sich gegenseitig in schwierigen Situationen zu unterstützen. „Als ich vor einigen Jahren auf einem Auge erblindet bin, kam mir die Idee zu so einer Veranstaltung.“ In diesem Jahr will er einen Teil der Einnahmen dem Förderverein des Technisches Hilfswerks (THW) zugute kommen lassen. Dieser hatte sich einiges an Attraktionen für Groß und Klein im Brügmanngarten einfallen lassen, sagte der Ortsbeauftragte des THW, Rainer Mahn. „Das ist besonders für die Kinder sehr spannend, weil sie selbst viel ausprobieren können.“

Aber auch die Sportskanonen kamen gestern im Brügmanngarten auf ihre Kosten. Zum 14. Mal lud der Feuerwehrsportclub zum Feuerwehrlauf. „Gefragt sind dabei aber alle, die Spaß an dem Sport haben“, erklärte Organisator Sven Jilsøe. Etwa 170 Teilnehmer standen hier in den Startlöchern. Für jeden Lauftyp war etwas dabei: Vom Zehn-Kilometer-Lauf bis zum Fünf-Kilometer-Fitness- oder Nordic-Walking-Lauf. „Um sich die wunderschöne Strecke mit Blick vom Brodtener Ufer über die Ostsee Richtung Niendorf nicht entgehen zu lassen, kommen jedes Jahr auch Teilnehmer aus ganz Deutschland“, berichtete Jilsøe. Zum Beispiel Dieter Kästle, Volker von Hahn und Christof Gaußer aus dem süddeutschen Gailingen am Hochrhein, die ihre Teilnahme gleich mit einem Kurzurlaub in Travemünde verbanden. „Wir sind fast jedes Mal dabei. Die Atmosphäre ist einfach super und natürlich die tolle Umgebung hier am Wasser“, bestätigten die drei Feuerwehrleute.

Ohne sportliche Aktionen, dafür aber mit viel Gesang und Spielen, wurde gestern auch auf dem Gelände des Travemünder Sportvereins (TSV) gefeiert. Dafür hatte sich der Sportverein mit dem Jugendzentrum „Haus der Jugend“, der Kirchengemeinde St. Lorenz und dem Familienzentrum zusammengetan. „Wir haben die Idee schon länger im Kopf“, erklärte Christine Heberling vom Familienzentrum.

Zugezogenen würde oft die Orientierung fehlen, glaubt sie. „An diesem Fest können mal alle zusammenkommen, sich kennenlernen und erfahren, was in dem Stadtteil so angeboten wird.“ Mit von der Partie waren 32 Vereine, Verbände und Institutionen aus Travemünde.

Eine klasse Idee nennt Kultursenatorin Kathrin Weiher die Veranstaltung. „Travemünde ist ja schließlich auch ein Ort für Kinder und Familien.“ Auch deshalb wollen die Organisatoren das Fest nun jährlich stattfinden lassen, verriet Mitorganisatorin Christine Jaacks- Mirow, Vorsitzende des Vereins „Haus der Jugend“.

er

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Vorstand der Possehl-Stiftung hat Probleme mit Wissenschaftsmanagement – Weiher muss anderes Konzept vorlegen.

17.09.2016

Er war, wie ihn viele in diesen Tagen beschreiben, ein humorvoller, feinsinniger, geistreicher, liebenswerter und unkonventioneller Mensch: Kurt Adler. Der 89-Jährige entschlief am 8.

17.09.2016

Die Gärten der Anwohner in der Hamburger Straße werden immer wieder von Wildschweinen verwüstet – Die Tiere kommen über die Trave geschwommen – Kreisjägerschaft empfiehlt einen Elektrozaun.

17.09.2016
Anzeige