Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Travemünde verabschiedet Gemma Halbe
Lokales Lübeck Travemünde verabschiedet Gemma Halbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 28.09.2017
Gemma Halbe verlässt nach 17 Jahren Travemünde. Quelle: Foto: Kk-Ll
Travemünde

Gemma Halbe ist 1954 geboren, hat ihr Abitur am Katharineum absolviert und in Hamburg Theologie studiert. Nach Stationen in Hamburg heiratete sie 1994, lebte in Ratzeburg und arbeitete als Vertretungspastorin. Ab 2000 hatte sie eine halbe Pfarrstelle in der St.-Lorenz-Gemeinde und im Hospiz.

„In Travemünde lag der Schwerpunkt meiner Tätigkeit auf der Seelsorge in der Seniorenwohnanlage des Rosenhofes“, erzählt Pastorin Halbe. „Im Rosenhof sind intensive Beziehungen entstanden, einige der Bewohner kenne ich seit 17 Jahren.“ Diese Arbeit sei ein Gegengewicht zum Hospiz gewesen, wo man die Menschen sehr schnell verliere. An der Hospizarbeit schätzte Gemma Halbe die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern. „Es herrscht ein angenehmes, warmes Klima im Hospiz.“

Gemma Halbe und ihr Mann sind nun in das Adlige Kloster zu Preetz gezogen. „Hier gibt es eine lebendige Nachbarschaft. Mein Mann ist ehrenamtlicher Klosterprediger, auch ich werde schauen, wo ich ehrenamtlich helfen kann.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Missbrauchs- Prozess gegen einen 42-Jährigen Angeklagten haben am Donnerstag Mütter mutmaßlicher Opfer ausgesagt. Außerdem wurden die Vernehmungs-Videos der Kinder vorgeführt. Dabei entstand das Bild eines Täters, der die Arglosigkeit seiner Opfer gezielt ausnutzte.

28.09.2017

Drogeriemarkt dm erhält Urkunde von der Industrie- und Handelskammer.

28.09.2017

Peking liegt hinter mir. Die nächste Etappe führt mich durch den Norden Chinas. Mit meinem Fahrrad „Anton“ geht es entlang der Straßen bis nach Nanjing. Zwischendurch finde ich Schlafplätze an Flüssen. Aber auch ein Besuch bei Bob, einem Couchsurfer, steht auf meinem Reiseplan.

28.09.2017