Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Trommelnd durch die Dunkelheit
Lokales Lübeck Trommelnd durch die Dunkelheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 14.06.2016
Buntes Spektakel: das Festival auf dem Elbe-Lübeck-Kanal, hier vor zwei Jahren. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Seit vielen Jahren gehört er fest in den Lübecker Kalender: der „Karneval auf dem Wasser“, wie das von Jens Baschant und seinem Cargo-Events-Team organisierte Drachenboot-Festival auch genannt wird. Oder aber das größte Betriebssport-Fest weithin.

Mitmachen

Anmeldungen sind möglich unter Telefon 0451/7060000 oder auf der Homepage www.drachenboot-festival-luebeck.de. Dort gibt es ein entsprechendes Formular.

Aktuell sind auf dem „Cargo“-Schiff, Kanalstraße 100, alle EM-Spiele der deutschen Mannschaft sowie die wichtigen anderen Fußballspiele zu sehen. Beginn jeweils 17 Uhr, bei gutem Wetter draußen, bei schlechtem drinnen.

Schon seit geraumer Zeit sind nachmittags wieder die so typischen Trommelschläge im Klughafen zu hören, denn viele Mannschaften trainieren bereits eifrig. Dabei findet das Festival, bei dem sich die Mannschaften teils extrem fantasievoll kostümieren, erst im September statt – genau gesagt von Freitag, 2., bis Sonntag, 4. September. Unter anderem gehen an den Start: die Gesellschaft für IT-Services des UKSH, die Firma Nordgetreide, der Discounter Lidl gleich mit mehreren Teams, das Senger Porsche Zentrum Lübeck, der Lübecker Bauverein und die Firma Wache GmbH.

Und obschon wie stets die besten Teams und die schönsten Kostüme prämiert werden, obwohl sich die Firmen an Land präsentieren und Trendsportarten wie Slacklining vorgestellt werden, gibt es einige Neuerungen. Schon ganz aufgeregt ist Jens Baschant, wenn er an die größte Neuerung denkt, einen Nachtlauf am Freitag, 2. September, gegen 20 Uhr. „Das wird eine ganz besondere Atmosphäre, da kann man die Dunkelheit einmal ganz anders genießen“, schwärmt „Käpt’n Jens“, zumal auch das Ufer auf besondere Art und Weise bespielt werde. Wichtig: Die Teams sollten sich mit Knicklichtern (gibt’s zum Beispiel in Angelläden) ausrüsten und ihre Gesichter mit phosphorisierenden Farben anmalen, denn nur Start und Ziel sind beleuchtet. Damit sich niemand auf dem Wasser verirrt, werden allerdings die Wendepunkte mit Feuertonnen markiert. Apropos Feuer: Baschant verspricht ein großes chinesisches Feuerwerk zum krönenden Abschluss. Wer Interesse an diesem besonderen Erlebnis hat, sollte sich schnellstmöglich anmelden. Der Aufruf geht natürlich an die bereits gemeldeten Teams, aber auch an alle, die jetzt erst Lust bekommen, im Drachenboot als Team zum Trommelschlag zu paddeln. Start ist jeweils am „Riverboat“, Ziel beim „Cargo“.

Der Sonnabend ist dem „normalen“ Drachenboot-Rennen vorbehalten: Mehr als 30 Boote sind bislang gemeldet, 70 bis 75 werden es insgesamt werden. In zwei Läufen treten sie ab 10.30 Uhr im Klughafen gegeneinander an, danach finden die Finals statt. Und am Abend präsentiert das Cargo-Event-Team Open-Air-Bands.

Der letzte Tag des Festivals, der Sonntag, ist Schnuppertag für diverse Trend- und Funsportarten. Noch ist nicht ganz klar, welche das neben dem Slacklining sein werden, aber noch ist ja auch ein bisschen Zeit. Zeit wird es hingegen für alle Teilnehmer, sich so ganz langsam aufs Festival vorzubereiten. Zwar steht der Spaß im Vordergrund, aber ein wenig sportlicher Ehrgeiz ist schon mit im Spiel.

 Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Lübecker Flughafen hat einen neuen Eigentümer. Euroimmun-Chef Winfried Stöcker hat ihn aus der Insolvenz gekauft. Zum 1. Juli soll die Stöcker Flughafen GmbH & Co. KG den Betrieb in Blankensee übernehmen. Die Bürgerschaft muss den Verkauf am 30. Juni absegnen. Die Kaufsumme wird verschwiegen.

13.06.2016

Wegen eines Notarzteinsatzes zwischen Lübeck und Bad Schwartau hat die Deutsche Bahn den Betrieb des Regionalverkehrs in Lübeck am Sonntagabend vorübergehend eingestellt. Eine Frau hatte sich von der Bahnhofsbrücke in der Fackenburger Allee gestürzt. Die Frau kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

13.06.2016

Beim City-Dreikampf messen sich die Sportler im Laufen, Radfahren und Schwimmen. Einige Straßen in Lübeck sind gesperrt. Die Radstrecke muss frei sein: Autofahrer, die die Halteverbotsschilder an der Falkenstraße nicht beachtet haben, wurden am Morgen abgeschleppt.

12.06.2016
Anzeige