Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Trotz des Regens: Feste ein voller Erfolg
Lokales Lübeck Trotz des Regens: Feste ein voller Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 03.07.2017
Für den Lübecker Shanty-Chor Möwenschiet war das Festival ein Heimspiel. Quelle: Fotos: Karl Erhard Vögele (2), Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck/Travemünde

Der Regenschirm durfte an diesem Wochenende bei keinem Ausflug fehlen. Ob beim Besuch des Travemünder Shanty-Festivals oder einem Bummel über den Festplatz an der MuK: Für Großveranstaltungen war es nicht das optimale Wetter. Während am Freitag und Sonnabend wohl wegen des regnerischen Wetters nur wenige Menschen die Großveranstaltungen in Lübeck und Travemünde besuchten, klarte es zumindest am Sonntag auf. Der letzte Volksfesttag und das Festival-Finale waren ein voller Erfolg. Die Veranstalter sind mit den Besucherzahlen zufrieden.

Die Veranstalter vom Volksfest und dem Shanty-Festival sind zufrieden. Umsätze und Besucherzahlen stimmten.

Die Termine für 2018

Das Shanty-Festival findet 2018 zum sechsten Mal statt. 25 Chöre haben sich schon jetzt für den Termin vom 6. bis zum 8. Juli angemeldet.

Das Volksfest ist für Ende Juni geplant. Allerdings kollidiert es mit der Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Der Termin ist deshalb noch nicht sicher.

Guter Besuch zum Abschluss

Die Wiesen waren matschig, die Kleidung durchnässt, die Stimmung dennoch ungebrochen gut. Die 35 Chöre des Shanty-Festivals ließen sich von den Wetterkapriolen nicht unterkriegen. Zwar musste die Eröffnung am Freitag abgesagt werden, am Sonnabend traten aber trotz des kühlen Regens alle Sängerinnen und Sänger auf. Als Belohnung gab es am Sonntag sogar ein paar Sonnenstunden. „Zum Abschluss war unser Festival sehr gut besucht“, erzählt Veranstalter Wolfgang Hovestädt von der Kulturbühne Travemünde. Am Sonntagabend sangen drei Chöre gemeinsam das Lied „Bye Bye“. „An das Publikum haben wir weiße und blaue Tücher verteilt, die dazu geschwenkt wurden. Ein toller Moment“, schwärmt Hovestädt. Die Stimmung sei so gut gewesen, dass der Chor das Lied gleich ein zweites Mal anstimmen musste. Und die 600 Tücher reichten bei Weitem nicht aus. „1000 Menschen waren wohl vor der Bühne“, schätzt Wolfgang Hovestädt. Auch der Gottesdienst am Sonntagmorgen war gut besucht, rund 700 Besucher kamen an die Travepromenade. Ein Höhepunkt war auch das Karussell, auf die Gäste eine Runde drehen und dabei der Musik lauschen konnten. „Die Chöre haben sich kurzerhand dort draufgesetzt und gesungen“, sagt Hovestädt. „Es war kein Durchkommen mehr rund um das Karussell.“

Umsatz auf Vorjahresniveau

Verregnet hat auch das zweite Volksfestwochenende begonnen. Am Freitagabend herrschte gähnende Leere auf dem Festplatz an der MuK. „Anfangs hatte wir echte Bedenken“, erzählt Holger Bock, Vorsitzender des Schaustellerverbandes. Doch bereits am Sonnabend besserte sich die Lage. „Am Sonntag war das Fest dann wirklich sehr gut besucht. Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, sagt Bock. Was den Umsatz betrifft, habe man das Vorjahresniveau erreicht, eine gute Bilanz. Die Schausteller zeigten sich deshalb im Gesamten zufrieden mit dem Wochenende.

Wer beim Volksfest ein Riesenrad vermisst hat, kann sich jetzt schon auf die Travemünder Woche freuen. Vom 21. bis zum 30. Juli steht das Fahrgeschäft an der Travepromenade. In der Weihnachtszeit können Besucher dann traditionell auf dem Koberg eine Runde im 50 Meter hohen Riesenrad drehen.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehrung für SPD-Urgestein Charlotte Harnack.

03.07.2017

Kinder der Grundschule Wulfsdorf gewinnen die 39. Jugendwaldspiele.

03.07.2017

Als hätte jemand mit dem Zauberstab in den Wolken gerührt, um den dunkelblauen Himmel zu erhellen.

03.07.2017