Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Überfälle mit Machete: Taucher fanden Beweismittel
Lokales Lübeck Überfälle mit Machete: Taucher fanden Beweismittel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 07.04.2016
Taucher suchten am Mittwoch nach der Machete. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

Schnelle Ermittler: Nach nur drei Tagen hat die Polizei den Macheten-Mann überführen und festnehmen können. „Der junge Mann ist teilgeständig und hat Taten der räuberischen Erpressung zugeben“, sagt Behördensprecher Stefan Muhtz. Es handelt sich demnach um einen 20-jährigen Lübecker. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft im Schleswiger Jugendgefängnis.

Der Festnahme seien „intensive Ermittlungen“ des Jugendkommissariats vorangegangen, später hätten die Geschädigten den Täter wiedererkannt. „Er ist polizeibekannt“, so Muhtz weiter. Bestandteil der Untersuchungen war auch jener Einsatz der Polizeitaucher am Mittwoch im Klughafen. Auf Höhe des Cargo-Schiffs suchten die Beamten nach Beweismitteln, bis dato hatte sich die Polizei zu dem Einsatz in Schweigen gehüllt. „Zeugen nannten uns den Ort“, sagt Muhtz nun, „dort hatte der Täter einen Teil seiner Beute ins Wasser geworfen.“ Die Machete wurde bislang allerdings nicht gefunden — weder bei der Wohnungsdurchsuchung noch in Tatortnähe. Muhtz: „Nach eigenen Angaben hat er sie weggeworfen.“ Den Ort nannte der 20-Jährige jedoch nicht.

Der Lübecker wird beschuldigt, am vergangenen Sonntag zwischen 22 und 22.30 Uhr auf der Altstadtinsel vier Raubüberfälle mit einer Machete begangen zu haben. Er stahl Handys und Bargeld, Opfer waren unter anderem zwei Pärchen und ein Mann. Die Polizei leitete damals umgehend eine intensive Fahndung ein, teilweise bis zu 14 Streifenwagen-Besatzungen umstellten die Wallanlagen und den Krähenteich.

Bis weit nach Mitternacht dauerte der Einsatz, bei dem nur noch das mögliche Fluchtfahrrad des 20-Jährigen gefunden wurde (die LN berichteten).

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige