Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Verwöhnte Touristen.
Lokales Lübeck Verwöhnte Touristen.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 05.10.2016
Hanno Kabel hanno.kabel@ln-luebeck.de

Die Tourismusabgabe ist in der Bürgerschaft gescheitert. Dazu einige Gedanken eines alten Bekannten von mir, des Oberstudienrats a. D. Dr. phil. Wilhelm Herbert Schindemeyer.

„Tja“, sagte Dr. Schindemeyer und lachte höhnisch, „jetzt fehlen 3,8 Millionen für den Tourismus. Gut so, sage ich! Die Touristen sind heutzutage viel zu verwöhnt. Was wollen die noch alles?

Information hier, Broschüre da, und alle sollen freundlich zu ihnen sein. Die können mal wieder lernen, mit ’nem Kompass umzugehen! Und wenn’s auf der Promenade ein bisschen holpert: Festes Schuhwerk hat noch keinem geschadet! Ja, und wenn die Lichter mal ein bisschen eher ausgehen: Geht eben früher ins Bett und sauft nicht so viel Glühwein! Das macht die Erholung viel – wie sagen die jungen Schnösel heute? – ,nachhaltiger‘.“

Dr. Schindemeyer hielt inne und trank einen Schluck Hagebuttentee. „Wissen Sie“, fuhr er fort, „wie ich als junger Mann in Russland, ähm, auf Reisen war, da stand nicht an jeder Ecke ’ne Infotafel, Straßenbeleuchtung gab’s nicht, die Parkplätze waren in miserablem Zustand, keiner war freundlich zu uns, und trotzdem haben wir. . .“ Er zögerte, murmelte: „Aber das tut jetzt nichts zur Sache“, und machte ein Nickerchen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürger und Unternehmen legen 355000 Euro an.

05.10.2016

Zum 30-jährigen Bestehen zeigen die Mitglieder ihre Bilder im Kolosseum.

05.10.2016

Ärger im Sozialausschuss: Die Bürgerschaft hatte Ende November 2015 Neubau-Pläne abgelehnt. Die Bereichsleitung der städtischen Seniorenheime prüft dennoch den Neubau oder die Anmietung eines Gebäudes, in dem ein neues Altenheim untergebracht werden kann.

06.10.2016
Anzeige