Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Viel ackern, magere Preise: Der harte Job eines Milchbauern
Lokales Lübeck Viel ackern, magere Preise: Der harte Job eines Milchbauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 04.10.2016
Am Nachmittag treibt Landwirt Jan-Wilhelm Schmidt die Kühe zum Füttern und Melken in den Stall. Quelle: Cosima Künzel
Anzeige
Lübeck

"So einen Hof kann man nur durch Sparen halten. Und mit Bescheidenheit. In meinem Alter etwas Neues anfangen, das ist ausgeschlossen. Also: jeden Tag weiter bis zur Rente und nicht krank werden.“, sagt Jan-Wilhelm Schmidt über seinen Job.

Der Beruf in Bildern:

Das Anmelken macht er per Hand, den Rest übernehmen Maschinen.
Schmidt hat Agrarwissenschaften studiert und führt den Betrieb seit 1989.
Viel Handarbeit, spät Feierabend und nie Urlaub: für Schmidt normal.
Kaffeepause am Küchentisch.
Schon die Großeltern waren Landwirte, sie übernahmen den Hof 1919.
Das Bauernhaus mit Diele. Hier lebt der Mann aus Niederbüssau mit Ehefrau, drei Kindern, Schwiegermutter und seinem Vater.
Melkstand für acht Tiere.
Kleine Mengen Milch für die Nachbarn werden per Hand abgefüllt.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige