Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Viele Besucher, großer Wissensdurst
Lokales Lübeck Viele Besucher, großer Wissensdurst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 12.03.2017
Im Rettungswagen zeigt Astrid Boje der vierjährigen Elena, wie man bei Übungspuppe „Anne“ das Herz abhört. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Buntekuh

Dass es hier an diesem Tag nicht nur um das Einkaufserlebnis gehen soll, wird schon direkt im Eingangsbereich des Citti- Parks klar, wo ein großer Rettungswagen – RTW abgekürzt – parkt. Seine Hecktüren sind weit geöffnet, und auf der Rettungstrage liegt „Anne“, die Simulationspuppe, die eigentlich ein Mann ist. „Anne ist auf der Straße mit dem Fahrrad gestürzt, muss untersucht und am verletzten Bein verbunden werden“, erklärt Astrid Boje der vierjährigen Elena.

Die Fachkrankenschwester der Lübecker Uniklinik informiert die kleine Besucherin, was so alles in einem RTW passiert. „Damit möchten wir gerade Kindern die Angst vor diesem großen Fahrzeug nehmen“, merkt sie an. Familienvater Marco De Peppe schmunzelt wohlwollend, während er beobachtet, wie konzentriert seine Tochter zuhört. „Eigentlich sind wir zum Shoppen hierher gekommen; aber es ist schön, wenn man sich dann noch nebenbei informieren kann“, sagt der Lüdersdorfer.

Und Informationen gibt es an diesem Gesundheits-Aktionstag mit dem Spezialthema „Rücken und Gelenke“, zu dem das Uniklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) und die Lübecker Nachrichten eingeladen haben, reichlich. An rund 15 Info-Ständen, die über drei Etagen in der Mall verteilt sind, sowie im UKSH-Gesundheitsforum stehen Experten Rede und Antwort.

An einem überdimensionalen Teil-Wirbelsäulen-Modell ist Kirsten Hase stehengeblieben. „Zusammen mit meinem Mann bin ich hier, weil wir uns über Fuß-, Knie- und ein bisschen Rücken-Gesundheit aufklären lassen möchten. Die Fülle des Angebotes ist echt toll“, kommentiert sie. Von Annalice Gode, Assistenzärztin in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, möchte die Besucherin wissen, wie Rückenleiden minimalinvasiv operiert werden können.

Zu den fünf Vorträgen, die im zweiten Obergeschoss im UKSH- Gesundheitsforum noch auf Interessierte warten, will das Ehepaar aber nicht. „Das machen wir ein anderes Mal; die sind bestimmt ausgebucht“, mutmaßt die Besucherin. Und mit dieser Einschätzung liegt sie genau richtig, wie sich zeigt.

Alle Sitzplätze sind vergeben, so dass auch einige Zuhörer stehen müssen, als Experte Prof. Martin Russlies mit seinen Ausführungen beginnt.

Der Chef der Sektion Orthopädie auf dem Lübecker Campus widmet sich modernen Behandlungsmethoden in seinem Fach, geht aber ebenfalls auf Präventionsmaßnahmen für jedermann ein.

„Die Wirkung von Knorpelaufbauprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln als Schutz vor Arthrose beispielsweise ist wissenschaftlich nicht belegt“, erklärt er. Und wenn es unbedingt Gelatine sein müsse, könne man statt zu teuren Spezialpräparaten auch zu Gummibärchen greifen. Ein Hinweis, den er mit dem Verteilen von kleinen Gummibärchen-Tüten im Publikum verstärkt.

Und kaum hat er seinen Vortrag beendet, startet schon im Nebenraum einer der fünf angebotenen Aktivkurse. „Das Thera-Band wird auch von einigen als das kleinste Fitnessstudio der Welt bezeichnet“, hebt Fitness-Expertin Carolin Kratzke an. Dabei beobachtet wird sie von Marion Krüger, die das UKSH-Gesundheitsforum leitet. „Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden. So einen Aktionstag werden wir auf jeden Fall auch 2018 wieder anbieten“, resümiert sie.

Fit und gesund mit den LN

Zwei Wochen lang stehen die Lübecker Nachrichten ganz im Dienste ihrer Gesundheit. Während der Themenwochen „Fit und gesund“ vom 18. März bis 1. April liefern wir Ihnen täglich ein eigenes Gesundheitsmagazin von sechs Seiten.

Eine ganz besondere Ausgabe erwartet Sie am Sonnabend, 18. März. Dann wird sich das Thema Gesundheit durchs ganze Blatt ziehen.

 Michael Hollinde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige