Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Volksfest erneut an der MuK
Lokales Lübeck Volksfest erneut an der MuK
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 11.03.2016
Der Platz vor der MuK wurde 2015 gut angenommen. Quelle: Malzahn

Der Umzug des Lübecker Volks- und Erinnerungsfestes vom Volksfestplatz auf die Parkplatzflächen vor der Musik- und Kongresshalle (MuK) bedeutete für die Veranstalter im vergangenen Jahr ein großes Risiko. Die sich aus dem Umzug ergebenen Fragen zur Lärmverträglichkeit und der Logistik mussten ebenso zusammen mit der Stadt gelöst werden, wie die Frage, ob der Platz für Schausteller und Transportfahrzeuge ausreicht; und vor allem, wie die Veranstaltung am neuen Ort von den Besuchern angenommen wird.

Der Verlauf der Veranstaltung bewies aber, dass die Sorgen im Vorfeld grundlos waren. Die Veranstalter Holger Bock und Dirk Freitag zeigen sich darüber erleichtert: „Wir mussten uns bewegen und neue Wege beschreiten, auch Tradition darf sich verändern.“

Aufgrund der gemachten Erfahrungen wurde gestern zwischen den Veranstaltern und der Hansestadt Lübeck eine Vereinbarung unterzeichnet, die dem Lübecker Schaustellerverband Planungssicherheit für die nächsten fünf Jahre gibt.

Dazu Wirtschaftssenator Sven Schindler: „Ich freue mich, heute die Nutzungsvereinbarung überreichen zu dürfen. Die Anstrengungen aller Beteiligten haben sich gelohnt. Das Volksfest kann jetzt seine Zukunft planen.“

In diesem Jahr findet das Volksfest vom 17. bis 26. Juni statt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine peinliche Termin-Absage.

11.03.2016

Die Stadt setzt ein Zeichen gegen Plastikmüll: Ab 2017 werden städtische Betriebe und Einrichtungen keine Plastiktüten mehr in den Umlauf bringen.

11.03.2016

Die Gemeinden St. Jakobi und Herz Jesu laden wieder Protestanten und Katholiken ein, der Leiden Christi gemeinsam zu gedenken.

11.03.2016
Anzeige