Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Vollbremsung für die Schüler
Lokales Lübeck Vollbremsung für die Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 27.04.2017
Der Linienbus rammt Kunststoff-Dummy „Fred“, der auf den Gehweg geschleudert wird. Die Viertklässler staunen. Quelle: Foto: Rüdiger Jacob
St. Lorenz Nord

Ein Erfolgsmodell hat Jubiläum: Der Stadtverkehr Lübeck hat gestern das 20-jährige Bestehen der Bus-Schule gefeiert. Dazu wurden Kinder der vierten Klasse der Gotthard-Kühl-Schule mit einem Bus von ihrer Schule abgeholt und zu den Betriebshallen des Stadtverkehrs gefahren. Dort wurden die Jungen und Mädchen zusammen mit Schulleiter Matthias Isecke-Vogelsang und Klassenlehrerin Beate Jezerkowski von Stadtverkehr-Geschäftsführer Willi Nibbe begrüßt.

Für die Schüler gab es von Stadtverkehr-Mitarbeiter Peter Salzwedel eine ganz besondere Unterweisung. Sie übten das richtige Einsteigen, den richtigen Abstand zur Fahrbahn an der Bushaltestelle, und sie erlebten eine eindrucksvolle Vollbremsung bei einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde. Lehrer und Kinder konnten dabei spüren, welche Wirkung es auf die Fahrgäste hat, wenn der elf Meter lange und zehn Tonnen schwere Bus anhalten muss. „Das war echt spannend“, sagten Mine (9) und Marta (10). Vor der Bremsübung erhielten alle Schüler genaue Instruktionen. So mussten sich die jungen Fahrgäste in gerader Sitzhaltung mit beiden Händen an den Haltestangen festhalten. Außerdem bekamen sie eine weitere eindrucksvolle Vorführung: „Fred“, ein Kunststoff-Dummy, der zu dicht an der Straße stand, wurde von dem herannahenden Bus gerammt und auf den Gehweg geschleudert. Im Theorieteil lernten die Kinder, wie sie einen Fahrplan lesen oder was über das Busnetz im Internet steht.

500 Schüler haben die Bus-Schule des Stadtverkehrs inzwischen durchlaufen, haben den praktischen Teil der Sicherheitsunterweisung und auch den Theoriepart hinter sich. Angefangen hat das Mobilitätstraining vor 20 Jahren nach einer Idee von Peter Salzwedel. Damals wie heute wurden Gotthard-Kühl-Schüler unterwiesen. „Der Stadtverkehr bereichert unseren Schulunterricht in dankenswerter Weise“, lobte Isecke-Vogelsang.

„Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder sicher mit dem Bus zur Schule fahren“, erklärte Nibbe. „Wir bieten nicht nur das sicherste Verkehrsmittel, sondern mit den Schulen auch ein kindgerechtes Lernprogramm.“ Inzwischen gelte die praxisnahe Schulung laut Nibbe als Erfolgsmodell: „Viele Schulanfragen müssen wir auf das kommende Jahr vertrösten.“

jac

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Haus der Kulturen hatte zur dritten Offenen Konferenz ins Kolosseum geladen. Rund 200 Gäste beteiligten sich am Kongress zum Thema antirassistische Jugendarbeit in Migrantenorganisationen.

27.04.2017

Nicht alles, was die Zivilisation hervorbringt, ist wohlriechend. Autos zum Beispiel stoßen aus einer Öffnung am hinteren Ende stinkende Gase aus.

27.04.2017

Spatenstich für ein neues Seminargebäude auf dem Campus der Fachhochschule.

27.04.2017