Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Vorbereitung für Patriot-Einsatz weitgehend abgeschlossen
Lokales Lübeck Vorbereitung für Patriot-Einsatz weitgehend abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 04.01.2013
Anzeige

Das in Mecklenburg-Vorpommern beheimatete Flugabwehrraketengeschwader 2 hat seine Vorbereitungen für den Einsatz in der Türkei weitgehend abgeschlossen. An diesem Sonntag verlegen die „Patriot“-Raketenabwehrstaffeln aus Sanitz und Bad Sülze das Gros ihrer Technik nach Travemünde, sagte ein Sprecher des Flugabwehrraketengeschwaders am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Geplant sei, die Raketen dort am kommenden Dienstag auf Schiffe zu verladen. Die rund 170 Soldaten des Geschwaders würden erst etwas später in die Türkei fliegen, auf dem Programm stehe unter anderem noch eine landeskundliche Einweisung. Die Einheit soll Anfang Februar im Südosten der Türkei einsatzbereit sein und den Nato-Partner vor Angriffen aus dem Bürgerkriegsland Syrien schützen.

„Wir verlegen insgesamt rund 200 Fahrzeuge, mehrere Container mit Technik sind schon auf dem Weg nach Travemünde“, sagte der Bundeswehrsprecher. Das Gesamtgewicht der Einsatztechnik betrage rund 2500 Tonnen. Die Nato-Staaten Deutschland, Niederlande und USA verlegen „Patriot“-Raketen in drei türkische Provinzen. Deutschland soll seine Raketen in Kahramanmaras stationieren, etwa 100 Kilometer von der Grenze zu Syrien entfernt.

Die Nato betonte, dass die Stationierung nur der Verteidigung diene. Ziel sei es, jegliche Bedrohung von der Türkei abzuwenden und die Krise an der südöstlichen Grenze der Nato zu entschärfen. Es ist für die deutschen „Patriot“-Staffeln nach zahlreichen Übungsmanövern, unter anderem auf Kreta, der erste reale Einsatz. Der Bundestag hatte Mitte Dezember die Entsendung der Waffensysteme mit großer Mehrheit beschlossen. Das Mandat ist es zunächst bis Februar 2014 begrenzt. Die Kosten beziffert die Bundesregierung auf etwa 25 Millionen Euro.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die FUL hingegen sieht den Bürgerentscheid und den ehemaligen FDP-Fraktionschef Thomas Schalies als Retter des Flughafens an.

25.11.2013

Fast auf den Tag genau nach 43 Jahren ist der Mord an einer 20-Jährigen in Flensburg aufgeklärt.

04.01.2013

Lübeck - Das Amtsgericht Lübeck hat erwartungsgemäß das Insolvenzverfahren gegen den Fußball-Regionalligisten VfB Lübeck eröffnet. „Am 1. Januar um 9 Uhr wurde das Verfahren eröffnet“, bestätigte heute Richter und Amtsgerichtssprecher Hans-Jürgen Humbert. Damit steht der Club endgültig als Zwangsabsteiger in die Schleswig-Holstein-Liga fest.

04.01.2013
Anzeige