Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Vorbereitungen für die neue Brücke
Lokales Lübeck Vorbereitungen für die neue Brücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 14.02.2018
Bevor neue Widerlager gebaut werden können, müssen die alten verschwinden. Quelle: Foto: H. Kröger
St. Jürgen

Seit dem 24. Januar ist sie weg – die alte Straßenbrücke an der Büssauer Schleuse wurde von großen Kränen ausgehoben, auf Niederbüssauer Seite abgesetzt und zerlegt. „Alles ist glatt gelaufen“, sagt Burkhard Knuth, Leiter des zuständigen Wasserstraßen-Neubauamtes in Magdeburg.

Zum Thema

Klicken Sie hier, um alle Baustellen in Lübeck auf einer interaktiven Karte zu sehen!

Nachrichten aus Ihrem Stadtteil: Hier smameln wir LN-Berichte aus St. Jürgen

Nach dem Abbau ist vor dem Neubau: Derzeit sind Arbeiter dabei, die sogenannten Widerlager der alten Brücke abzubrechen, damit so schnell wie möglich mit dem Bau der neuen Widerlager begonnen werden kann. Die Spannweite der neuen Brücke, erklärt Knuth, sei eine deutlich größere als die der alten Brücke: 45 statt bisher 32 Meter. Eine Arbeitsgemeinschaft aus drei Firmen werde die neue Büssauer Brücke errichten.

Als nächstes stünden das Setzen von Bohrpfählen und Einschälarbeiten an, denn es gilt, einen wichtigen Termin einzuhalten: Für den 25. Juli ist der Kran reserviert, der die neue Brücke einhebt. Knuth: „So einen Kran kann man nicht auf die Schnelle bestellen.“ Ende 2018/Anfang 2019 wird dann die neue Brücke ausgerüstet – erst danach gibt es wieder eine direkte Verbindung zwischen Ober- und Niederbüssau.

 sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!