Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Was wir noch erleben möchten
Lokales Lübeck Was wir noch erleben möchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:56 28.09.2016
Auch Koordinatorin Claudia Sütfeld schreibt auf die Tafel, was sie vor ihrem Tod noch erleben möchte. Quelle: Maxwitat
Anzeige
Innenstadt

„Bevor ich sterbe, möchte ich all meine Liebe verschenken“, „. . . den HSV siegen sehen“ oder „ .

. . erwachsen werden“. Mit bunter Kreide haben das alte und junge Menschen auf die mehrseitige Tafel geschrieben, die am Dienstag auf der Domwiese aufgestellt wurde. Jeden Tag wird die Kreideschrift abgewischt, jeden Tag bis zum 15. Oktober kommen neue Aussagen hinzu. Teils anrührende, teils philosophische, teils profane.

Die Kunstaktion ist das Vorspiel zur Hospiz- und Palliativwoche vom 6. bis 13. Oktober, zu der der Verein Horizonte und das Palliativnetz Travebogen in Kooperation mit dem Rickers-Kock-Haus und der Lübecker Hospizbewegung einladen. Die Aktion geht zurück auf das internationale Kunstprojekt „Before I die“ von Candy Chang, das diese an einer Wand eines seit Hurrikan Katrina leerstehenden Hauses in New Orleans gestartet hatte. Jeder könne sich auf den Tafeln am Dom verewigen und etwas gewinnen, sagt Koordinatorin Claudia Sütfeld. Wer die Tafeln fotografiert und sie bis 12. Oktober unter mail@travebogen.de oder aber an die Facebook-Seite des Palliativnetzes schickt, kann Karten für die Lesung „3 Liter Tod – Mein Leben im Krematorium“ am 13. Oktober gewinnen.

Es sei doch einfach schön, am Ende seines Lebens sagen zu können, „ich habe genug“ – ohne des Lebens überdrüssig zu sein, findet Palliativmedizinerin Dr. Isabel Kriegeskotten-Thiede, die das Kunstprojekt eröffnete. Einer ihrer Lieblings-Cartoons sei der mit Charly Brown und Snoopy am See. Charly: „Eines Tages werden wir sterben, Snoopy.“ Snoopy: „Ja, aber alle anderen Tage werden wir leben.“

Unterdessen fand gestern in den Media Docks ein palliativmedizinisches Symposium des UKSH statt – mit Fachvorträgen und einem Grußwort von Bischöfin Kirsten Fehrs.

Die Hospiz- und Palliativwoche wird am Donnerstag, 6. Oktober, um 18 Uhr im Audienzsaal des Rathauses eröffnet.

• Das Programm steht unter www.palliativwoche.de.

sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anwohner klagen immer wieder über einen beißenden Geruch und Kopfschmerzen – Polizei ermittelt – Filterwechsel in naher Chemiefabrik soll jetzt helfen – Betroffene bleiben skeptisch.

28.09.2016

Arbeiten gehen in die letzte Phase – Bis Ende Oktober soll der Umbau abgeschlossen sein.

28.09.2016

Kaufmannschaft startet neue Reihe.

28.09.2016
Anzeige