Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wasserspielplatz im Drägerpark ist eröffnet
Lokales Lübeck Wasserspielplatz im Drägerpark ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 17.05.2018
Am Donnerstag ist der Spielplatz im Drägerpark eröffnet worden.  Quelle: Josephine Andreoli
Anzeige
Lübeck

„Zehn, neun, acht“, zählen die Kinder, versammelt um Bausenatorin Joanna Glogau, herunter. Bei jeder laut hinausgerufenen Zahl scheint die Aufregung größer zu werden. Endlich wird die Wassersaison auch auf dem Kinderspielplatz im Drägerpark eröffnet. Bei null angekommen, stürmen die Kinder los: „Feuer frei“, ruft Glogau ihnen noch lachend hinterher, doch da sind die jüngsten Besucher längst am Planschen und Matschen.
„Der Spielplatz hier war schon sehr in die Jahre gekommen“, sagt Glogau. „Es stand eine Generalüberholung an. Da haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, ihn komplett neu zu konzipieren und ihn durch den Wasserspielbereich zu einer einmaligen Attraktion in Lübeck zu machen“, fügt die Bausenatorin hinzu.

Der seit mehr als 40 Jahren bestehende Spielplatz mitsamt dem Wasserspielbereich war veraltet. Um die Attraktivität des Spielplatzes für die gesamte Familie zu erhöhen, hat der Bereich Stadtgrün und Verkehr die Firmen Westphal Garten- und Landschaftsbau, Wassertechnik Rostock und das Büro Brien Wessels Werning mit Gestaltung und Bau des Kernbereiches beauftragt.

„Wir wollten eine möglichst breite Altersgruppe für den neuen Spielplatz gewinnen, immerhin war der Umbau mit 520 000 Euro auch nicht ganz billig“, erklärt Ralf Schott, Abteilungsleiter des Bereichs Stadtgrün und Verkehr. Als Vorbild für den Wasserspielbereich im Drägerpark dienten Spielplätze in Hamburg: „Denen haben wir einen Besuch abgestattet und geguckt, inwieweit sich die Konzepte auch auf unseren Spielplatz übertragen lassen.“

Auch die Zielgruppe selbst, die Kinder, durfte an der Erneuerung des Spielplatzes teilhaben. Im Rahmen einer Kinderbeteiligung, für die sich auch der neue Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) einsetzen will, wurden Schüler der benachbarten Grundschule Marli um Mithilfe gebeten. Aus ihren Ideen entstanden ist eine drei Meter große, fantasievolle Skulptur in Form eines Wasserwesens. „Es war wirklich toll, weil wir mit aussuchen konnten, was wir gern auf dem Spielplatz haben würden“, freut sich die Fünftklässlerin Dareen Salim (11).

„Jetzt zu sehen, was aus unseren Entwürfen geworden ist oder noch werden soll, ist schon cool“, fügt auch Nina Frehse (11) hinzu. Zusammen mit einigen Klassenkameraden hat sie neben der Skulptur auch einen Waldläuferpfad konzipiert und entworfen, für den weiterhin Spenden gesammelt werden. „Das war so cool! Ich werde später Architekt“, erklärt Justus Derlin (11) stolz.

In dem ovalen Planschbecken mit Quellstein toben zahlreiche Kinder unterschiedlichsten Alters. Sie quieken, kreischen vor Freude und bespritzen sich gegenseitig mit Wasser. Schott und Glogau sehen zufrieden aus. „Toll ist, dass die Kinder sich auf jeden Fall viel bewegen und durch die Pumpen schon früh mit alltäglicher Physik in Verbindung kommen“, so Joanna Glogau. Ralf Schott nickt zustimmend: „Der Spielplatz ist definitiv ein voller Erfolg!“

joe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige