Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Weißer Ring mit neuer Führung
Lokales Lübeck Weißer Ring mit neuer Führung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 06.02.2018
Heike Schulz, bis zu ihrer Pensionierung als Oberstaatsanwältin an der Lübecker Anklagebehörde tätig, soll helfen, verlorenes Vertrauen in den Weißen Ring zurückzugewinnen.  Quelle: Lutz Roessler
Lübeck

„Der Wechsel in der Leitung der Außenstelle war leider erforderlich geworden, da mehrere von uns betreute Opfer unabhängig voneinander von unangemessenem Verhalten und Grenzüberschreitungen des bisherigen Leiters der Lübecker Außenstelle berichtet haben“, teilte der Landesverband der Hilfsorganisation gestern in einer Erklärung mit. Der Weiße Ring kümmert sich um Opfer von Gewalt und Kriminalität, es kommen fast ausschließlich Frauen.

„Vertrauen ist für den Verein ein hohes Gut“, heißt es weiter. Wenn dieses Vertrauen durch einzelne Personen aus der Wahrnehmung des Opfers heraus beschädigt wird, könne der Verein das nicht tolerieren. Der bisherige Außenstellenleiter sei nicht mehr Mitglied beim Weißen Ring.

Der Verein bittet in diesem Zusammenhang alle Personen, die sich in Beratungsgesprächen falsch behandelt fühlten, Verbindung mit dem Weißen Ring aufzunehmen, „so dass ganz individuell geholfen werden kann“. Zu erreichen ist der Weiße Ring in Lübeck ausschließlich über die neue Telefonnummer 01 51/55 164811. Unabhängig davon richtet die Bundesgeschäftsführung des Weißen Rings in Mainz aus diesem Anlass eine Beschwerdestelle ein. Betroffene könnten sich unter beschwerden@weisser-ring.de per E-Mail direkt an die Zentrale des Vereins wenden.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft hatte in dieser Sache nach einer Vorprüfung keinen Anfangsverdacht für einen Straftatbestand feststellen können, teilte Behördensprecherin Ulla Hingst mit.

Nach LN-Informationen hatte der Weiße Ring erstmals 2016 von einer Frau erfahren, die sich im Beratungsgespräch durch den Chef der Außenstelle angeblich belästigt fühlte. Danach habe es weitere Beschwerden gegeben, zuletzt im Januar, erklärte Roswitha Müller- Piepenkötter, Bundesvorsitzende des Weißen Rings – ohne konkrete Zahlen zu nennen. Der Verein habe die Abberufung des Lübecker Außenstellenchefs betrieben. Dieser sei der Betroffene Anfang des Jahres dann zuvorgekommen.

Zur Begründung hatte der 73-Jährige bei seinem Abschied gesagt, sein „Vertrauen in die Zusammenarbeit mit einigen Vereinsgremien sei nicht mehr so stabil gewesen wie in den Jahren zuvor“. Gestern verwies der Betroffene auf seinen Anwalt Oliver Dedow. Der erklärte: „Mein Mandant hat sich nichts vorzuwerfen. Die Vorwürfe sind für ihn sehr belastend. Alle Gerüchte würden wir gern aus der Welt schaffen.“ Das Verfahren, das eine Frau angestrengt habe, die sich von seinem Mandanten 2016 belästigt gefühlt habe, sei von der Staatsanwaltschaft „wegen mangelnden Tatverdachts“ eingestellt worden.

Mit Heike Schulz habe man eine engagierte Frau für die wichtige Arbeit mit Menschen, die Opfer von Gewalt und Kriminalität geworden sind, gewinnen können, teilte der Landesverband des Weißen Rings mit. „Mit ihr wird der Neustart des Weißen Rings in Lübeck gelingen“, sagte der Landeschef und Ex-Justizminister Uwe Döring. 

ctö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!