Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wenn plötzlich alles anders wird
Lokales Lübeck Wenn plötzlich alles anders wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 08.09.2016
Sandra Brösicke (l.) und Tochter Emma sind dankbar über die Unterstützung durch Karin Groeger (r.) und Silke Hermann. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Es ist zwar schon neun Jahre her, aber die Erinnerungen sind hörbar präsent. Wenn Sandra Brösicke von der Geburt ihrer Tochter Emma erzählt, reiht sich Satz an Satz, die Schilderungen sind intensiv und spürbar. „Es hat lange gedauert, bis mir überhaupt jemand aus dem Klinikteam gratuliert hat, so atemlos ging es zu“, sagt sie. 17 Wochen zu früh kam das Mädchen zur Welt, mit nur 27 Zentimetern Körperlänge und einem Geburtsgewicht von 565 Gramm. „Aber Emma ist – Gott sei Dank – eine kleine Kämpferin im Sternzeichen des Löwen“, so die Mutter.

Die Kleine wurde wochenlang beatmet, zudem musste sie neun Operationen in der Uni-Kinderklinik über sich ergehen lassen. „Als wir dann endlich nach sechseinhalb Monaten die Kinderklinik verlassen durften, waren wir natürlich sehr froh“, betont die Harmsdorferin. Aber die Vielzahl an neuen Herausforderungen blieb, denn Emma hatte fortan eine Magensonde. Ihr Schlaf musste mittels Monitor überwacht werden, und regelmäßige Physiotherapie war ebenfalls vonnöten.

„Da steht man als Familie erstmal vor einem riesigen Berg, und man geht schon mit Angst nach Hause. Doch zum Glück hatte uns schon direkt auf Station der ,Bunte Kreis‘ angesprochen“, blickt sie zurück. „So wurde uns detailliert gesagt, welche Hilfen wir in Anspruch nehmen können. Und die erste Zeit ist sogar wöchentlich eine Schwester nach Hause gekommen und hat gefragt, ob wir mit allem klarkommen. Das gibt einem wirklich ein Stück notwendige Sicherheit.“

Der „Bunte Kreis“ mit seinem fünfköpfigen Team setzt sich für die sozialmedizinische Nachsorge für Frühgeborene sowie schwerst- und chronisch kranke Kinder ein und ist der Uni-Kinderklinik angegliedert. „Wir versuchen, für die betroffenen Familien ein individuelles und bedarfsgerechtes Betreuungsangebot zu schaffen, das mit Bewilligung der jeweiligen Krankenkasse einen Umfang von bis zu 20 Einzelstunden haben kann – mit einer Zehn-Stunden-Verlängerungsoption“, erläutert Karin Groeger, Leiterin des „Bunten Kreises“.

Seit einer Dekade gibt es inzwischen das Unterstützer-Netzwerk. „In dieser Zeit konnten wir 700 Familien beraten und begleiten“, so Groeger. Und da die Zahl Zehn ein Grund zum Feiern ergebe, werde es heute eine Jubiläumsfeier mit Sommerfest auf dem Campus geben. Ein Anlass, der auch wieder Familie Brösicke in die Hansestadt fahren lässt. „Denn wir sind immer noch sehr dankbar“ – so sagt es Emmas Mutter.

• Mehr Informationen gibt’s unter www.bunter-kreis-luebeck.de.

mho

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweitägiger Workshop in der Johannes-Prassek-Schule mit dem italienischen Bildhauer Emanuele Bertossi.

08.09.2016
Lübeck St. Lorenz Nord - Ein Jahr Solizentrum

Helfer und Geflüchtete feiern den Jahrestag.

08.09.2016

Die erneute Veränderung der Bürgerschaft regt die politische Konkurrenz nicht auf.

08.09.2016
Anzeige