Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wie marode ist die Hubbrücke? WSA veranlasst Studie
Lokales Lübeck Wie marode ist die Hubbrücke? WSA veranlasst Studie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:29 19.08.2016
Anzeige
Innenstadt

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Lübeck will mit einer Studie den Zustand und die Zukunftsperspektiven der Hubbrücke klären lassen. Die Behörde habe eine Machbarkeitsstudie öffentlich ausgeschrieben, teilte sie gestern mit. Die Hubbrücke ist 116 Jahre alt und steht unter Denkmalschutz.

Das WSA, eine Behörde des Bundes, wollte die Brücke abreißen und neu bauen. Dieser Plan rief Anfang 2015 die Hüter des Unesco- Welterbes auf den Plan. Die Experten des internationalen Denkmalpflege-Rats Icomos nannten den Abriss aus denkmalpflegerischer Sicht „undenkbar“.

Die Studie soll klären, wie lange die Brücke noch nutzbar ist und inwieweit sie instandgesetzt werden kann. „In die konkrete Umsetzung der anstehenden Instandsetzungsarbeiten an den Lübecker Hubbrücken fließen technische, wirtschaftliche, verkehrliche und denkmalpflegerische Aspekte ein“, ließ sich WSA-Chef Henning Dierken in der Mitteilung zitieren.

kab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürgermeister allein im Rathaus.

19.08.2016

Das DRK Lübeck hält sich auch nach der Schließung der Erstaufnahme am Volksfestplatz bereit, große Zahlen von Flüchtlingen zu versorgen.

19.08.2016

Die Mut-Tour macht auf das Thema Depression aufmerksam – Gestern kamen die Radler nach Lübeck.

19.08.2016
Anzeige