Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wortgetöse mit Martin Luther
Lokales Lübeck Wortgetöse mit Martin Luther
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 12.10.2017
Marien-Pastor Robert Pfeifer (Martin Luther) und Kollegin Annegret Wegner-Braun (Johannes Tetzel) schauspielerten gelungen. Quelle: Fotos: Felix König
Innenstadt

Triumphierend streckt er die Bibel in die Luft. „Hier steht drin, was wir wissen müssen. Deshalb habe ich dieses dicke Buch übersetzt – als Werkzeug gegen die Angst“, ruft Marienpastor Robert Pfeifer. Er ist in die Rolle des frühen Martin Luther geschlüpft; mit der Albe, einem langen, weißen Gewand, und der roten Stola trägt er ein katholisch anmutendes Kleidungsstück.

Acht Gottesdienste, die sich alle dem Thema Reformation widmeten, gab es gestern Vormittag für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen in den Innenstadtkirchen. Viele Hunderte Kinder bekamen so Einblicke in das Wirken von Martin Luther und seine Überzeugungen.

Sein Widersacher in diesem besonderen Gottesdienst für Schüler der Klassenstufen fünf und sechs ist Johannes Tetzel, gekonnt gespielt mit viel Getöse von Pfeifers Kollegin Annegret Wegner-Braun. Was folgt, ist ein Wortgefecht der beiden, Begriffe wie „Ketzer“ und „Unglaube“ fallen.

Den von Tetzel angepriesenen Ablassbriefen – als Sündenfreikauf und Schutz vor dem Fegefeuer gedacht – setzt Luther vor allem das Schlüsselzitat „Fürchte dich nicht, ich bin mit dir“ aus dem Buch Jesaja entgegen. Auch aus dem Matthäus-Evangelium wird zitiert: „Siehe, ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

Dies sei die zentrale Botschaft, die die etwa 300 Kinder mitnehmen sollen – „hab’ Mut statt Angst“, so Pfeifer am Ende des 45- minütigen Gottesdienstes. „Und ich habe den Eindruck, dass dies nach der kleinen Inszenierung der Reformationsgeschichte, die wir auch schon für die Erst- und Zweitklässler um zehn Uhr geboten haben, haften geblieben ist.“

Martina Böttger, Klassenlehrerin der 6b vom Johanneum, stimmt zu. „Das war alles sehr kindgerecht und dazu abwechslungsreich“, lobt die Pädagogin, „die wesentlichen Punkte wurden vermittelt.“ Ihren Schützlingen Anton und Jona hat es auch gefallen. „Das war sehr gut gespielt“, kommentiert der zwölfjährige Anton.

Insgesamt wird auf der Altstadtinsel an diesem Vormittag zu acht besonderen Andachten in fünf Kirchen eingeladen. „Statt wie in den vergangenen Jahren Gottesdienste für ganze Schulen haben wir dieses Jahr erstmals in der Innenstadt altersgerechte Reformationsgottesdienste angeboten“, erklärt Pröpstin Petra Kallies zu diesem „Tag der Schulgottesdienste“. Schließlich hätten Fünftklässler andere Bedürfnisse als Oberstufenschüler. „Wir hoffen nun in der Rückschau, dass das Konzept, das wir in unserer Arbeitsgruppe zum Reformationsjubiläum entwickelt haben, aufgegangen ist“, merkt Kallies an.

Auch im Dom gibt es szenische Einblicke in die Lebenswelt des Reformators. Die rund 400 Grundschulkinder, Klasse drei und vier, sehen Dom-Pastor Martin Klatt als Junker Jörg, der statt mit dem Schwert mit Worten für seine Überzeugungen kämpft. „Vor allem die Stille beim Segen am Ende war anrührend. Da legten alle Kinder die Hände stärkend auf den Rücken ihrer Sitznachbarn, so dass alle miteinander quer durch den Dom verbunden waren. So muss Kirche sein“, freut sich Klatts Kollegin, Pastorin Margrit Wegner.

Ende des Monats endet nun das Jubiläumsjahr. Für den Endspurt hat der Kirchenkreis Radiospots produzieren lassen. Mit Anne Mareike Müller aus der Bugenhagen- Gemeinde sowie Michael Schulze aus St.

Matthäi kommen auch Lübecker Geistliche zu Wort.

Beginn um 10 Uhr

Am Reformationstag selbst, 31. Oktober, wird in allen Lübecker Kirchengemeinden um 10 Uhr ein festlicher Reformationsgottesdienst für alle Generationen gefeiert. Vorher gibt es noch bei dem Projekt „Lübecker Laienkanzel“ am Sonntag, 29. Oktober, einen interessanten Beitrag. So predigt in der Bonhoeffer-Kapelle, Wilhelm-Wisser-Weg 14-16, ab 10.30 Uhr der Radiojournalist Daniel Kaiser.

Er stellt den „Medienprofi Luther“ in den Mittelpunkt. Den Gottesdienst leitet Pastor Reinhard von Kries (Info: www.mutmachtmensch.de).

Michael Hollinde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufgerufen waren alle Studierenden, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Professorinnen und Professoren der Fachhochschule (FH), sich um den Energieeffizienz-Preis der Sparkassenstiftung zu Lübeck zu bewerben. Die Gewinner wurden gestern im Rathaus gekürt.

12.10.2017

Bei der Eröffnungsveranstaltung zur vierten Hospiz- und Palliativwoche in Lübeck wurde das Motto des Welthospiztages am 14. Oktober aufgegriffen: „Für eine bedarfsgerechte Hospiz- und Palliativversorgung“. „Es betrifft uns alle“, mahnte Dr. Isabel Kriegeskotten vom Hospizverein „Horizonte“.

12.10.2017

Sie sollen früh eine erste Orientierung geben: Jobmessen. In Lübeck fanden gestern gleich zwei Info-Tage statt. In den Media Docks der „Parentum – Eltern- und Schülertag für die Berufswahl“ und die Jobmesse der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen. Auf beiden waren über 30 Aussteller.

12.10.2017
Anzeige