Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wut in St. Lorenz Süd: 100 Autos beschädigt
Lokales Lübeck Wut in St. Lorenz Süd: 100 Autos beschädigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 14.09.2013
Mit Zetteln bittet die Polizei wie hier in der Dornestraße um Hinweise aus der Bevölkerung. Quelle: Foto: Holger Kröger
Anzeige

Viele Autobesitzer in St. Lorenz Süd sind empört. Unbekannte haben ihre Wagen zerkratzt oder beschmiert. 100 Fahrzeuge im Stadtteil St. Lorenz Süd sind betroffen. Der Sachschaden ist erheblich, auch wenn die Polizei ihn nicht genau beziffern kann. Die Ermittler suchen jetzt dringend Zeugen.

Bereits Mitte August hatten die Sachbeschädigungen angefangen. Am 16. und 17. August wurden in der Lindenstraße 14 Pkw zerkratzt. Alle hatten in der Einbahnstraße am rechten Fahrbahnrand geparkt und wurden weitestgehend über die gesamte Fahrzeuglänge beschädigt. Nur wenige Tage später am Donnerstag, 29. August, in der Zeit von 1.30 bis 5.30 Uhr, schmierten Unbekannte in der Dornestraße, Meierstraße und Georgstraße an 50 dort abgestellte Fahrzeuge schwarze Farbe an die Lampen und den Lack. Zuletzt waren Unbekannte in der Dornestraße und im Hansering aktiv. Sie zerkratzten 51 geparkte Fahrzeuge — in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 6. September.

„ Die Polizei setzt alles daran, die Taten aufzuklären, hat derzeit aber noch keine Täterhinweise“, sagt Sprecherin Anett Dittmer. Einen Zusammenhang zwischen den Taten schließen die Ermittler vom 2. Revier Lübeck nicht aus. Sie bitten nochmals, dass sich Zeugen bei der Polizei unter Telefon 04 51/ 13 10 oder bei jeder Polizeidienststelle melden. Zudem sollen Anwohner ihren Bereich im Auge behalten und Auffälliges melden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lübeck LN-Stadtspaziergang: Heute geht es durchs Fegefeuer und die Hölle in der Altstadt - Auch im Fegefeuer gibt‘s schon Paradiese

Die Altstadtstraße mit dem ungewöhnlichen Namen hat einiges zu bieten: kleine Gärten, alte Architektur — und viele Hilfsangebote.

13.09.2013

Rot-grüne Hochzeit im Rathaus

13.09.2013

Der SPD-Bundeschef macht heute in Lübeck Station.

14.09.2013
Anzeige