Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck XXL-Freisprechung der Hörakustiker
Lokales Lübeck XXL-Freisprechung der Hörakustiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 03.08.2016
Bei der Freisprechung herrschte beste Stimmung. Quelle: Olaf Malzahn

Was für eine Freisprechungsfeier! Am vergangenen Sonnabend haben 569 Hörakustiker ihre Gesellenbriefe erhalten, und zwar im Rahmen einer perfekt inszenierten Show.

Etwa 1500 Gäste – Eltern, Verwandte, Freunde, Fachlehrer und natürlich die frisch gebackenen Gesellen – feierten eine große Party. Mit der sechsköpfigen A-capella-Formation „Cash-N-Go“ hatte die Bundesinnung für Hörgeräteakustiker (Biha), die Rotunde der Musik- und Kongresshalle (MuK) in einen Konzertsaal verwandelt, dessen Boden zeitweise förmlich bebte. Die Freisprechung der Hörakustiker in Lübeck ist die größte im Gesundheitshandwerk bundesweit und wurde aus der MuK live auf Youtube übertragen.

Drei Jahre Ausbildung im Gesundheitshandwerk Hörakustik liegen hinter ihnen. Jetzt wurden die neuen Gesellen aber erst einmal ordentlich gefeiert und für ihren Berufsabschluss beglückwünscht.

Grußworte kamen unter anderem von Hans-Jörg Friese, Präsident der Handwerkskammer Rheinhessen, und der Lübecker Bundestagsabgeordneten, Gabriele Hiller- Ohm (SPD). Besonderen Applaus gab es für die Besten des Abschlussjahrgangs: Sarah Böhm aus Zschopau bestand die Prüfung als Gesamtbeste, sie lieferte auch die beste praktische Prüfung ab. Jonas Best aus Lahnstein war am besten bei der schriftlichen Prüfung. „Die jungen Gesellen haben sich für einen abwechslungsreichen und zukunftssicheren Beruf entschieden“, sagte Biha- Präsidentin Marianne Frickel. „Der Bedarf an gut ausgebildeten Hörakustikern ist groß und wird weiter steigen. In der Hörakustik-Branche herrscht Vollbeschäftigung." So gut wie alle Absolventen haben ihren anschließenden Arbeitsvertrag bereits in der Tasche, die meisten werden direkt von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen. Neu ist dann aber ihr Status: Jetzt sind sie Gesellen.

Die Akademie für Hörgeräte-Akustik (Aha) auf dem Campus für Hörgeräteakustik in Lübeck ist das Herzstück in der Ausbildung der jungen Gesundheitshandwerker. Als Europas größte Bildungseinrichtung im Bereich der Hörakustik übernimmt die Akademie im Rahmen des Blockunterrichts die überbetriebliche Ausbildung, die Vorbereitung auf die Meisterprüfung sowie die bundesweite Fort- und Weiterbildung.

Der weltweit einzigartige Campus bietet einen weiteren Vorteil: Alle jungen Hörakustiker, Auszubildende wie Meisteranwärter, kommen hier zusammen und haben die Möglichkeit, sich mit Fachkollegen aus dem ganzen Bundesgebiet auszutauschen.

Bundesweit gibt es etwa sechs Millionen Menschen mit einer indizierten Schwerhörigkeit – Tendenz steigend. Mit etwa 6000 Hörakustiker-Betrieben und 14500 Hörakustikern versorgt das Hörakustiker- Handwerk etwa 3,5 Millionen Menschen in Deutschland mit volldigitalen Hörsystemen.

 jac

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige