Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Zechgelage endet mit Schlägerei
Lokales Lübeck Zechgelage endet mit Schlägerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 11.11.2017
St. Jürgen

Die beiden Männer hatten sich am Freitagabend in der Wohnung des ebenfalls 36-jährigen Opfers in der Kronsforder Allee getroffen. Die ganze Nacht über hatten sie laut Polizei Alkohol und vermutlich auch Drogen konsumiert. Am Morgen gerieten die Männer in Streit, weil ein Handy verschwunden war. Die Auseinandersetzung endete in einer Schlägerei. Zunächst war auch von einer Messerstecherei die Rede. Dieses Gerücht bestätigte sich allerdings nicht.

Der 36-jährige Gast schlug seinem Bekannten allerdings während des Streits mit einer Eisenstange auf den Kopf. Der Angegriffene flüchtete blutend zu einer nahegelegenen Tankstelle. Gegen 10.50 Uhr erreichten die Polizei mehrere Notrufe. Der 36-Jährige wurde schwer verletzt, musste von einem Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Bekannter wurde durch die Schlägerei leicht verletzt.

In der Wohnung befand sich zum Zeitpunkt des Streits auch der sechsjährige Sohn des Mieters. Das Kind wurde nach dem Eintreffen der Polizei seiner Mutter übergeben, das Jugendamt wurde informiert.

Beiden Männern wurde eine Blutprobe entnommen.

mwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einer Woche entscheidet sich, wer Lübecks neuer Bürgermeister wird. Detlev Stolzenberg, der am vergangenen Sonntag als Drittstärkster aus dem Rennen ausschied, forderte seine Wähler auf, die Stimmzettel ungültig zu machen. Die anderen Parteien reagieren mit Sorge auf den Vorschlag.

11.11.2017

Das Wetter konnte den Organisatoren des Martinsmarktes gestern nichts anhaben. Trotz kräftiger Schauer und kalter Temperaturen öffneten pünktlich um 11 Uhr 160 Aussteller ihre Stände.

11.11.2017

Es wird eng: Die stark angeschlagene Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) und die Gewerkschaft Verdi haben Freitagnacht die Tarifverhandlungen abgebrochen – ohne Ergebnis. Jetzt droht das 34 Millionen schwere Rettungspaket für die LHG vollends zu scheitern.

11.11.2017