Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Zehn Jahre Klinik-Clowns
Lokales Lübeck Zehn Jahre Klinik-Clowns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 17.09.2016
Seit 2006 ermöglicht der Verein den wöchentlichen Besuch der Klinik- Clowns in der Kinderklinik. Quelle: Maxwitat

Innenstadt/St. Jürgen. Seit inzwischen zehn Jahren zaubern sie ein Lächeln in die Gesichter kranker Kinder, spenden Freude und leisten wertvolle Therapiehilfe: die Lübecker Klinik-Clowns.

Seit einem Jahrzehnt gibt es jetzt die freischaffenden Künstler mit einer speziellen Ausbildung für ihren Einsatz in der Universitäts-Kinderklinik. Laut Schirmherr Björn Engholm

arbeiten sie nach dem Konzept „Freude und Lachen als Therapiehilfe“, das sich zunächst in den USA, dann in Österreich und seit vielen Jahren auch in Deutschland und anderen Ländern bewährt habe.

Engholm: „Die Clowns schenken den kranken Kindern einen ,Hauch Lebensfreude’ und sorgen durch Frohsinn für neue Energie.“

Der kleine Trägerverein der Clowns finanziert deren Arbeit ausschließlich durch Spenden. Zum zehnjährigen Jubiläum des Vereins hat der Künstler Armin Mueller-Stahl ein Ständchen zweier Musiker gezeichnet, das als Original-Lithografie (90er-Auflage, numeriert und einzeln signiert) zum Verkauf angeboten wird. Der Erlös kommt in voller Höhe der Arbeit der Clowns zugute.

Interessenten und Spender können sich am Sonnabend, 24. September, ab 11 Uhr am Info-Stand der Clowns in der Breiten Straße, Nähe Rathaus, informieren.

sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wohnungsgesuche hängen an den Laternenpfählen, Bäumen oder im Frischemarkt Percevalstraße.

17.09.2016

1 Sind Sie schon lange im Quartier zu Hause? Und wenn ja, warum gefällt es Ihnen so gut? Ich wohne seit 42 Jahren in diesem Viertel an der Falkenwiese.

17.09.2016

. . . dass 1760 zwischen dem Hof Marly und der Falkenhalbinsel (Höhe Bleichenstraße/Dorotheenstraße) eine Fährverbindung bestand?

17.09.2016
Anzeige