Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Himmlisches Treiben am Strand
Lokales Lübeck Himmlisches Treiben am Strand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 26.09.2018
Etwa 60 Drachenkünstler aus ganz Deutschland werden am Wochenende wieder ihre meterhohen Drachenexponate, darunter chinesische Drachen, Lenkdrachen, Unikate, Figuren aus Trickfilmen und Comics zeigen. Quelle: LTM
Travemünde

 Es ist der Wind, auf den es wieder ankommen wird. Zu viel darf er nicht wehen, zu wenig aber auch nicht. „Optimalerweise wünschen wir uns für das Wochenende drei Windstärken bei sonnigem Wetter, denn dann fühlen sich auch die Großdrachen noch wohl am Himmel“, sagt Christine Tiedemann. Zusammen mit dem Lübeck und Travemünde Marketing (LTM) organisiert sie wieder das alljährliche Herbstdrachenfest im Ostseebad. Insgesamt macht „ihr“ Drachenfestival on tour über das Jahr verteilt neunmal Station – „Travemünde als ,Plot’ lieben die Piloten aber besonders“, weiß sie, „denn nirgendwo anders haben sie so eine Bühne mit einer Höhenfreigabe von 200 Metern wie hier am Strand direkt an der Promenade, von wo aus die vielen Besucherinnen und Besucher alles bestaunen können.“

Von Freitag bis Sonntag präsentieren nun rund 60 Drachenkünstler aus ganz Deutschland ihre meterhohen Drachenexponate, darunter chinesische Drachen, Lenkdrachen, Unikate, Figuren aus Trickfilmen und Comics. Moderierte Flugshows und Einzelvorführungen werden einen faszinierenden Einblick in die Welt der gesteuerten Luftakrobatik und -ästhetik ermöglichen. „Das Drachenfest läutet traditionell die Herbstsaison in Travemünde ein. Fantasievolle Drachenmotive und Aktionen für die ganze Familie stehen im Mittelpunkt auf der ,Bühne am Meer’“, freut sich Christian Martin Lukas, LTM-Geschäftsführer.

Dass das Travemünder Revier den Piloten wieder alles abverlangen wird, betont die „Drachenfachfrau“ ausdrücklich. „Es ist ja schon eine Challenge mit dem 35-stöckigen Maritim, und diesbezüglich haben wir uns inzwischen ja die letzten Jahre eingegroovt. Aber nun kommt diese neue Bebauung mit dem Aja-Hotel an dieser Stelle noch obendrauf“, schaut sie voraus. Denn durch die Gebäude würden tückische Windverwirbelungen entstehen, wenn ablandiger Wind vorherrsche. Und damit umgehen zu können, sei schon die hohe Kunst des Drachenflugs und manchmal einfach nicht zu bewältigen.

Deshalb wünscht sie sich für die nächsten Tage „unkomplizierten“ auflandigen Wind. Aber egal wie sich Aiolos entscheiden wird – es wird sicherlich erneut Spektakuläres zu sehen geben. So werde unter anderem die größte „Bowl“ Europas am Start sein, kündigt Tiedemann an – eine Art Rad mit 24 Metern Durchmesser. „Und jeder Drachenflieger hat Minimum 40 bis 50 Exponate mit dabei; da werden schon einige Überraschungen dabei sein“, so die Veranstalterin. Davon seien übrigens 90 Prozent selbstgenäht, bemerkt sie. Auch ein Kampfdrachen-Wettbewerb sei geplant.

Abseits der Strandflugshows gibt es viele weitere Programmpunkte während der drei Tage. So wird zum Beispiel ein Strandmuschelpark aufgebaut, außerdem eine Sandspiel-Ecke und Fußballtore. Im Brügmanngarten können Interessierte Trend-Sportarten wie E-Skates und Balance-Boards ausprobieren. Wie in den vergangenen Jahren gibt es wieder eine Schlemmermeile entlang der Promenade sowie ausgewählte Händler und Kunsthandwerker. Das Drachenfest startet morgen mit einem „Freiflugtag“; alle Teilnehmer sowie Fluggäste sind dazu eingeladen, ihre eigenen Drachen mitzubringen und sie am Strand in einem hierfür vorgesehenen „Besucherfeld“ steigen zu lassen.

Info

Das Drachenfestival ist eine Veranstaltung vom Lübeck und Travemünde Marketing in Kooperation mit tiedemann art production Gmbh. Veranstaltungszeiten: Freitag (28. September), 11 bis 20 Uhr, Sonnabend (29. September), 11 bis etwa 21 Uhr (Nachtflugshow, Wind- und Wetterabhängig), Sonntag (30. September), 11 bis 18 Uhr. Eintritt frei. Infos unter Telefon 0451-88 99 700 und www.travemuende-tourismus.de, oder www.drachenfestival-on-tour.de

Michael Hollinde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht das Land gibt Geld für die Theater – sondern die Kommunen. Das stellt Landrat Reinhard Sager (CDU) klar. Das Land gebe das Geld lediglich weiter.

26.09.2018

Michel Bouvard (60) aus dem französischen Toulouse ist Jurymitglied beim Buxtehude-Orgelwettbewerb in Lübeck. Er ist begeistert von den historischen Instrumenten in der Hansestadt und lobt den Wettbewerb als Ort der Begegnung.

26.09.2018

500 heimische Pflanzen und kiloweise Samen sollen Nahrung für Bienen und andere Tiere bieten. Auf einer Weide in Niederbüssau betätigten Grundschüler sich jetzt als Gärtner.

26.09.2018