Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 15 Jahre Budokan Jin-Hwa
Lokales Nordwestmecklenburg 15 Jahre Budokan Jin-Hwa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 23.12.2015

Das Budokan Jin-Hwa in Klütz besteht seit 15 Jahren. Das feierten die Sportler jetzt mit Sponsoren, aktuellen und ehemaligen Mitgliedern.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Rückblick auf die Vergangene Zeit, insbesondere auf die Anfangsjahre und die Entwicklung bis heute. Es wurden auch einige Statistiken vorgestellt. So besuchten etwa 200 Mitglieder im Laufe der Zeit das Budokan. Es konnten auch sechs Schwarzgurte aus den Reihen der Klützer Sportler hervorgebracht werden.

Ursprünglich war das Budokan 1999 als Sparte „Taekwondo“ des SV Klütz gegründet worden. Ab 2009, als sich Gründer Nico Thern aus dem aktiven Sport zurückziehen musste, wurde es ruhig um die Abteilung. Das änderte sich jedoch 2013. Seitdem blüht das Dojo wieder auf und trägt inzwischen den Namen Budokan Jin-Hwa. Das japanische Wort Budokan bedeutet „Kampfkunstschule“. Jin-Hwa ist koreanisch und bedeutet „ständige Entwicklung“. Frei übersetzt kann „Budokan Jin-Hwa“ also als „Kampfkunstschule, die sich ständig weiterentwickelt“ interpretiert werden.

Der Vorstand des Budokan dankte bei der 15-Jahr-Feier seinen Sponsoren und Helfern mit Urkunden. Anschließend bekam Nico Thern, der Gründer des Budokan, vom aktuellen Vorstand eine Trophäe für sein 15-jähriges Engagement.

Aktuell werden im Budokan Jin-Hwa in Klütz die Stile Taekwondo, Hapkido und Hakai Ki Do in gemischten Trainingseinheiten gelehrt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vielerorts ist das Abbrennen von Raketen und Böllern am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt — jedoch nicht in drei Dörfern im Schönberger Land, in denen zahlreiche ...

23.12.2015

Der Bundestagsabgeordnete Frank Junge hatte zur Podiumsdebatte eingeladen.

23.12.2015

Kerstin Kokoschke und Dirk Becker arbeiten auf der DRK-Rettungswache in Grevesmühlen — die LN durften ihnen und ihren Kollegen gestern Vormittag über die Schulter schauen.

23.12.2015
Anzeige