Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 22 Dörfer präsentieren sich künstlerisch
Lokales Nordwestmecklenburg 22 Dörfer präsentieren sich künstlerisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 06.07.2013
Von Matthias Wiemer

Vier Wochen lang zeigen sich 22 Gemeinden aus dem Lauenburgischen und dem Landkreis Nordwestmecklenburg von ihrer kreativen Seite. Vom 12. Juli bis zum 4.

August heißt es wieder „Dörfer zeigen Kunst“ — in diesem Jahr nun schon zum 10. Mal. Diese beliebte Ausstellungsreihe habe sich über die das vergangene Jahrzehnt zu einem Markenzeichen des lauenburgischen Sommers entwickelt, betonte bei der Präsentation Martin Fischer, Vorsteher des Amtes Lauenburgische Seen, das „Dörfer zeigen Kunst“ koordiniert und präsentiert.

Mehr als 100 künstlerisch ambitionierte Amateure und professionelle Akteure präsentieren an den kommenden vier Wochenenden wieder unterschiedlichste Kreationen, von der Skulptur bis zum Gemälde, von der Installation bis zur Fotografie. Ausgestellt wird fast überall in den Dorfgemeinschaftshäusern oder anderen Gemeindetreffpunkten.

Dieses Kunstereignis in den Dörfern ist jedes Jahr ein bisschen anders, unterstreicht die Koordinatorin für „Dörfer zeigen Kunst“ im Amt Lauenburgische Seen, Susanne Raben-Johns. Der Teilnehmerstamm sei genauso gleichbleibend wie es die Ausstellungsorte seien, „aber es kommen immer wieder neue hinzu“, sagt Raben-Johns. Sehr positiv bewertet sie, dass das grenzübergreifende Element rund um den Schaalsee sich über die Jahre offensichtlich verfestigt hat.

Auch in diesem Jahr sind wieder alle Ausstellungsorte zeitgleich geöffnet, und zwar jeweils sonnabends und sonntags von 13 bis 18 Uhr. Ausnahmen sind Groß Sarau, dort endet die Ausstellung bereits am 28. August, und Mustin, wo es eine Woche später losgeht. Die große Auftaktveranstaltung ist am Freitag, 12. Juli um 19 Uhr im neuen Gemeindezentrum von Salem. Großer Beliebtheit erfreue sich auch das Rahmenprogramm, betont Amtsvorsteher Fischer, weshalb es in diesem Jahr auch ein paar Ergänzungen gibt. So ist die Anzahl der von Kreisarchivar Christian Lopau angebotenen Radtouren, die Landschaftserleben und Kunstgenuss verbinden sollen, von zwei auf drei erhöht worden. „Die Touren für bis zu 20 Teilnehmer sind in den vergangenen Jahren sehr schnell ausgebucht gewesen“, erinnert sich Christian Lopau, daher sei eine baldige Anmeldung ratsam. Außerdem weist das Rahmenprogramm diverse weitere Angebote wie Aquarellworkshop, offene Werkstatt, mehrere Vernissagen, Aktionen in Ton, Patchwork, Kindermalwettbwerb, Specksteinwerkstatt, offenes Singen sowie Café mit Musik auf. Stichwort Café: Da an vielen Ausstellungsorten fleißige Helferinnen aus der örtlichen Vereinsszene erfahrungsgemäß für leckere hausgemachte Backwaren sorgen, dürfte manche Rundtour durch die „Kunst-Dörfer“ hier und da auch einen kulinarischen Reiz darstellen.

Gefördert wird das Projekt Dörfer zeigen Kunst in diesem Jahr durch die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg und die Schleswig-Hostein Netzt AG. Das Projekt schlägt mit Kosten in Höhe von rund 6000 Euro zu Buche.

• Infos:

www.doerfer-zeigen-kunst.de

Matthias Wiemer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Paul Lübbe (27) macht seinen Kindheitstraum wahr. Ende September legt die Segelyacht im Alten Hafen ab.

06.07.2013

Dort treffen Mädchen und Jungen aus der Region Jugendliche aus elf Ländern.

06.07.2013

Albsfelde, Spritzenhaus: Malerei, Schmuck, Photographie

Bäk, Dorfgemeinschaftshaus: Malerei, Objekte, Fotografische Arbeiten

Behlendorf, ...

06.07.2013
Anzeige