Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 50 000 Euro Schaden bei Scheunenbrand in Vitense
Lokales Nordwestmecklenburg 50 000 Euro Schaden bei Scheunenbrand in Vitense
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 08.01.2013
Bei einem Scheunenbrand in Vitense bei Rehna ist in der Nacht zu Freitag ein Schaden von rund 50 000 Euro entstanden. Quelle: KES

Zunächst soll eine Sitzecke aus Holz im Außenbereich der Scheune gebrannt haben. Das Feuer drohte auf die angrenzende Scheune überzugreifen. In der Scheune sei vor allem Stroh gelagert. Bei Eintreffen der Beamten war die Feuerwehr aus Rehna bereits vor Ort und mit den Löscharbeiten beschäftigt. Gegen 3 Uhr teilte der Leiter der Feuerwehr mit, dass das Feuer auf die Scheune übergegriffen hat.

Im weiteren Verlauf stand kurz darauf die gesamte Scheune in voller Ausdehnung in Brand. Die Feuerwehr ließ die Scheune kontrolliert abbrennen. Personen waren nicht in Gefahr. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Ein Brandermittler untersucht nachdem der Brand gelöscht wurde den Brandort um weitere Hinweise zur Ursache zu finden. Dier Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Autobrand konnte die Grevesmühlener Feuerwehr Donnerstagnachmittag auf der A 20 bei Grevesmühlen binnen weniger Minuten löschen.

08.01.2013

Cramonshagen - Am Ufer eines Baches nordwestlich von

Schwerin hat ein Angler am Mittwochvormittag die Leiche eines

männlichen Säuglings entdeckt.

08.01.2013

Grevesmühlen - Die Stadt Grevesmühlen will mit 20000 Euro dafür sorgen, dass das Insolvenzverfahren in Sachen Piraten Open Air GmbH anlaufen kann. Am Montagabend stimmten die Stadtvertreter mit deutlicher Mehrheit für die Bereitstellung der Summe, die nach Aussage mehrerer Abgeordneter nicht dazu dient, „die Piraten zu retten.“

08.01.2013
Anzeige