Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 75 Alleebäume fallen in Groß Schwansee
Lokales Nordwestmecklenburg 75 Alleebäume fallen in Groß Schwansee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 14.10.2016
Das Bild der alten Allee an Groß Schwansees Ortsrand wird sich verändern. 75 erkrankte Kastanien werden ab Montag gefällt. Quelle: Fotos: Malte Behnk

In der alten Allee in Groß Schwansee, der früheren Zufahrt zum Schlossgut, werden ab Montag 75 Bäume gefällt. Sie sind schon abgestorben oder aufgrund von Krankheiten nicht mehr zu retten.

67 Kastanien sind vom Bakterium Pseudmonas befallen / Eichen als Ersatz.

Wegen des Bakteriums muss das ganze Holz direkt verbrannt werden.“ Dietrich Neick,

Bürgermeister

Am schlimmsten Betroffen sind 67 Kastanien, die vom Rosskastaniensterben befallen sind. Dabei handelt es sich um das Bakterium Pseudomonas, das den Baum schwächt, so dass Pilze eindringen können und den Baum zum Absterben bringen. Zum größten Teil sind junge Kastanien betroffen, die die Gemeinde Kalkhorst erst um das Jahr 2000 herum gepflanzt hat, wie Bürgermeister Dietrich Neick erklärt.

„Damals musste nach einem Gutachten schon ein großer Teil der Kastanien gefällt werden“, sagt er.

Daher hat sich die Gemeinde entschieden, diesmal andere Bäume als Ersatz zu pflanzen – in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde, die auch die Montag beginnenden Fällungen genehmigt hat.

„Anstelle der 75 gefällten Bäume werden wir Eichen in die Allee pflanzen, obwohl sie historisch immer zur Hälfte aus Linden und zur Hälfte aus Kastanien bestand“, sagt Neick.

Einen Großteil der Fällarbeiten können die eigenen Bauhofmitarbeiter der Gemeinde erledigen, da es sich ja um viele junge Bäume handelt. Für die sechs ganz großen Exemplare wird eine Firma angeheuert. Allerdings hat die Gemeinde für die Arbeiten beim Land Fördermittel aus dem Aleenfonds beantragt. Somit bleiben bei ihr nur 15000 Euro der anfallenden Kosten. „Es werden sozusagen 65 der 75 Bäume gefördert“, sagt Neick.

Außer für die Fällung hat sich die Gemeinde auch eine Genehmigung für das Verbrennen der erkrankten Bäume besorgt. „Wegen des Bakteriums, das bewirkt, dass die Rinde aufplatzt und der Baum austrocknet, muss das ganze Holz direkt verbrannt werden. Das wird in der Nähe der Allee geschehen“, informiert der Bürgermeister, das in der kommenden Woche mit notwendigen Feuern an Groß Schwansees Ortsrand zu rechnen ist.

Außer den von Pseudomonas befallenen Kastanien müssen auch einige junge Linden in der Allee am Ortsrand gefällt werden. Laut dem Gutachten, das Baumgutachter Steffen Behl der Gemeinde vorgelegt hat, haben sie durch Anfahrschäden oder Frostrisse Stammschäden bekommen, die zu einer tiefen Fäule geführt haben. Außerdem seien sie zumeist durch größere Nachbarbäume in ihrem Wachstum behindert.

Steffen Behl hatte außerdem das Fällen einer Linde und einer Eiche an der Lindenstraße empfohlen. Beide sind so sehr geschädigt, dass sie mit Pflegemaßnahmen nicht gerettet werden könnten.

Malte Behnk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ehemalige Kunsterzieherin Marianne Szameitat aus Bad Doberan beschäftigt sich in der Malerei mit Energiefeldern.

14.10.2016

Volker Jakobs hält heute Nachmittag um 15 Uhr auf Schloss Bothmer einen Vortrag zum Thema „Schloss Bothmer und Klütz 1918-1945“.

14.10.2016

Man lauscht ja nicht. Ein Gespräch von zwei Frauen habe ich gestern aber eher unfreiwillig mitgehört. Sie sprachen über eine bestimmte Sorte Chips.

14.10.2016
Anzeige