Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Anwohner-Ärger über schlechten Spielplatz
Lokales Nordwestmecklenburg Anwohner-Ärger über schlechten Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 13.10.2016
Ein hoher Zaun begrenzt den Spielplatz. Quelle: Dirk Hoffmann

Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde Damshagen eine als Bauland ausgewiesene Fläche des ehemaligen Spielplatzes in Hof Reppenhagen verkauft. Bei den Wertstoffcontainern an der Dorfstraße fand sich eine Ausgleichsfläche für den Spielplatz. Diese sorgt jetzt für Ärger und Unmut bei Anwohnern. Zwei in die Jahre gekommene Fußballtore ohne Netze, dazu ein Basketballkorb, eine Tischtennisplatte und ein über zwei Meter hoher Zaun, der das Gelände abgrenzt – der Spielpatz in Hof Reppenhagen sieht derzeit alles andere als einladend aus.

Ich schlage vor, dass wir uns am Spielplatz zu einem Gespräch treffen.“Sylvia Radtke (SPD)

Anwohnerin Antje Jahnke ist erschüttert. 15 Kinder leben nach Aussage der 46-Jährigen in diesem zur Gemeinde Damshagen gehörenden Ortsteil. Da könne man etwas mehr erwarten, kritisierte sie in der Sitzung der Gemeindevertretung. Gerade für kleinere Kinder sei dieser Platz völlig unbrauchbar, denn nicht einmal ein Sandkasten zum Buddeln sei vorhanden. Antje Jahnkes Ansicht nach habe sich die Gemeinde zu wenig Gedanken gemacht, als sie den Spielplatz verlagerte. So habe man auch die auf Eigeninitiative der Eltern entstandene Hütte mit zwei Bänken nicht mit umgesetzt und wohl einfach vergessen.

Dem entstandenen Eindruck, dass sich die Gemeinde zu wenig mit der Spielplatz-Situation in Hof Reppenhagen befasst habe, widersprach Gemeindevertreterin Sylvia Radtke (SPD) am Mittwochabend in der Sitzung der Gemeindevertretung. Diese Fläche, wo jetzt der Spielplatz steht, sei die einzige gewesen, die der Gemeinde gehörte. Und der für manche viel zu hohe Zaun ist nach einer Auflage des TÜV errichtet worden. Die Auflage sei damit begründet worden, dass der Spielplatz direkt an der Straße liegt und sich auch Wohnhäuser in der Nähe befinden. Gerade bei Ballspielen wäre das ohne eine Begrenzung durch einen Zaun zu gefährlich.

Um Möglichkeiten der Spielplatzgestaltung im Detail zu besprechen, lädt Sylvia Radtke am 18. Oktober vor der Sitzung des Sozialausschusses um 17 Uhr Anwohner zu einem Ortstermin ein.

Dirk Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Ernst-Barlach-Gymnasium wechselt die Geschäftsführung der Schülerfirma „Denkanstoß“ / Sie vermittelt Nachhilfeunterricht.

13.10.2016

Unter dem Motto „Sterne der Manage 2016“ präsentiert sich Circus Berolina seit gestern auf dem Festplatz am Ploggensee.

14.10.2016

30 Prozent aller Studenten brechen ihr Studium ab. Und was dann? „Dann braucht es einen Plan B“, sagt Doreen Heydenbluth-Peters von der Hochschule Wismar.

14.10.2016
Anzeige