Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Anzeigen auch in Grevesmühlen
Lokales Nordwestmecklenburg Anzeigen auch in Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 16.08.2016

Besprüht, bemalt, beklebt, abgerissen – auch in Grevesmühlen und Umgebung ist die Sachbeschädigung von Wahlplakaten Thema bei der Polizei und der Staatsanwaltschaft. Weit mehr als 100 Plakate sind Opfer von „selbsternannten Künstlern“ geworden. In Klütz beispielsweise war die Werbung der NPD, der AfD, der SPD und der Linken Ziel von unbekannten Tätern. In Bernstorf ließen Unbekannte ihrer Kreativität an Plakaten der Freien Wähler freien Lauf.

Unerkannt blieben auch die Täter, die in Dassow 18 Plakate der NPD und ebenso viele der AfD beschädigten, beschmierten und abrissen. Die AfD und die NPD waren auch in Schönberg Ziel. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Nicht so in Selmsdorf: Auf einer Streifenfahrt durch den Ort sind Polizeibeamten laut Polizeisprecherin Sophie Pawelke vom Präsidium Rostock zwei junge Mädchen aufgefallen, die sich an Wahlwerbung zu schaffen machten. Betroffen waren Plakate der AfD, der FDP und der Grünen. Die Personalien der 15- und 16-jährigen Jugendlichen sind aufgenommen worden, auf sie wartet nun ein Strafverfahren. Das Duo räumte die Sachbeschädigung bereits ein.

In Bezug auf die Landtagswahl gab es in Grevesmühlen offenbar die meisten Sachbeschädigung. So gab es vorrangig Anzeigen von der NPD und der AfD. Von letztgenannter Partei sind mehr als 30 Plakate beschädigt worden. Weitestgehend verschont blieben dagegen die Plakate für die Bürgermeisterwahl in Grevesmühlen, die ebenfalls am 4. September stattfindet.

Auch wenn sich der Vandalismus durch alle politischen Lager zieht, ist auffällig, dass vor allem das rechte Spektrum von Sachbeschädigung ihrer Wahlwerbung betroffen ist. Die Täter bleiben meist unerkannt. So ist es schon (ein glücklicher) Zufall, dass Polizisten auf Streifenfahrten Täter feststellen. In Mecklenburg-Vorpommern konnten nach Aussage von Polizeisprecherin Sophie Pawelke bisher 30 Tatverdächtige dingfest gemacht werden, im Landkreis Nordwestmecklenburg 13. Zum Vergleich: In unserem Bundesland sind bisher insgesamt weit mehr als 1000 Plakate beschädigt worden.

Jana Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Theaterkasse des Mecklenburgischen Staatstheaters ist in der Sommerpause und in Schwerin ab 12. September wieder geöffnet.

16.08.2016

Ein Raub hat sich am Montag gegen 22.15 Uhr in Wismar ereignet. Laut Polizei wurde eine Gruppe von fünf Jugendlichen aus Guinea im Lindengarten von Unbekannten angegriffen.

16.08.2016

Es drohen Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahre Haft.

16.08.2016
Anzeige