Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Asylbewerber: Landkreis ist erster Ansprechpartner
Lokales Nordwestmecklenburg Asylbewerber: Landkreis ist erster Ansprechpartner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 21.04.2017
Dagmar Kaselitz (l.), Landes-Integrationsbeauftragte, besuchte das Begegnungscafé der Flüchtlingsinitiative bleib.mensch. Quelle: Foto: Annett Meinke

In dieser Woche besuchte die Integrationsbeauftragte des Landes, Dagmar Kaselitz, das Begegnungscafé der Flüchtlingsinitiative bleib.mensch im Gemeindehaus der St.-Nikolai-Kirchengemeinde in Grevesmühlen.

Circa 20 Asylbewerber und Asylanten aus Syrien, Mauretanien, Eritrea und Ghana und ebenso viele ehrenamtliche Helfer und Einheimische waren gekommen, um zu hören, was Kaselitz zu verschiedenen von der Flüchtlingsinitiative an sie herangetragenen Problemen zu sagen hatte. Es ging zum einem um Zuständigkeiten bei der amtlichen Betreuung Geflüchteter, um schulische Ausbildungen und die Anerkennung von Ausbildungen, genauso ging es um die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften und dezentralen Wohnungen und die Betreuung von Kleinstkindern Geflüchteter während der Besuche von Deutschkursen. Kaselitz räumte ein, dass die Tatsache, „dass Asylbewerber und anerkannte Asylbewerber unterschiedlichen Gesetzen und Leistungsträgern zugeordnet sind, ein Problem ist.“ Sie betonte, dass es nicht die Aufgabe der Ehrenamtler sei, Beratungsleistungen für Geflüchtete zu erbringen. Die Integrationsbeauftragte verwies zudem auf den Landkreis als ersten Ansprechpartner bei Problemen, gab aber auch Anregungen für Ansprechpartner auf Landesebene. Einige Helfer bemängelten „nach wie vor eklatante strukturelle Mängel – vor allen Dingen bei den Integrationsdiensten“.

mei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ferienkinder ließen sich von virtuellen Vorlagen inspirieren.

21.04.2017

Der Frühling ist da. Überall erwacht die Natur auch in der Schaalseeregion. Doch wer weiß schon immer ganz genau, was da blüht, kreucht oder fliegt, singt oder schnattert?

21.04.2017

Thomas Raufeisen liest im Grenzhus aus seiner Biografie.

21.04.2017
Anzeige