Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Asylbewerber mit Messer im Gesicht verletzt
Lokales Nordwestmecklenburg Asylbewerber mit Messer im Gesicht verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 17.06.2017
Der 24-jährige Asylbewerber erlitt eine drei cm lange, oberflächliche Schnittverletzung über der linken Augenbraue zu. Der Geschädigte flüchtete daraufhin zu einer nahegelegenen Tankstelle und informierte von dort die Polizei. Quelle: LN-Archiv
Anzeige
Wismar

Ein Asylbewerber ist in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Messer angegriffen und im Gesicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der 24-Jährige in der Nacht zum Sonnabend in Wismar unterwegs, als ihm zwei Männer den Weg versperrten und in aufforderten, Deutsch zu sprechen. Die Unbekannten forderten den Ägypter erst auf, Deutsch zu sprechen, dann schlug ihm einer der Täter ins Gesicht.

Der andere Täter filmte die Attacke mit seinem Handy. Dann steckte der Mann sein Handy weg und zückte ein Messer, womit er das Opfer im Gesicht verletzte. Der 24-jährige Asylbewerber erlitt eine drei Zentimeter lange, oberflächliche Schnittverletzung über der linken Augenbraue zu. "Der Geschädigte flüchtete daraufhin zu einer nahegelegenen Tankstelle und informierte von dort die Polizei", sagte ein Polizeisprecher.

Danach flüchteten die Täter. Die Fahndung nach ihnen war zunächst erfolglos.

Polizei sucht Hinweise

Die Täter wurden wie folgt beschrieben.

Täter 1: zwischen 20 und 30 Jahre alt - ca. 190 cm groß - schwarzes Basecap - er trug während der Tat ein schwarzes Shirt - führte ein Messer mit

Täter 2: zwischen 20 und 30 Jahre alt - ca. 180 cm groß - er trug während der Tat ein braunes Shirt und eine kurze beige Hose

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen zur Tatzeit im Bereich des Tatortes gemacht haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, sich an die Polizei zu wenden. Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Wismar unter der Rufnummer 03841 2030, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige