Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Auf die Piste, fertig, los bei Schnee, Regen und Sonne
Lokales Nordwestmecklenburg Auf die Piste, fertig, los bei Schnee, Regen und Sonne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 16.02.2016
Harte Kerle aus Wismar, wie hier Ole Sprick, waren auf einer Tour oberkörperfrei unterwegs. Quelle: Fotos: Scott Hoffmann (3), Heiko Hoffmann (6)

Von wegen, Norddeutsche verstehen keinen Spaß: Jennifer Pahl, Wiebke Blank und Kathrin Voß sorgen mit ihrem Outfit (Foto) für Aufsehen. Fünf Jungs setzen einen drauf. Passend zur Karnevalszeit stellen sich bei Sonne und Minusgraden in 2000 Meter Höhe Malte und Ole Sprick, Thorben Hasse, Hagen Kleiner und Dominic Groß in Unterhosen auf Skier und Snowboards. Sie springen über Schanzen und sausen den Berg runter. „Wir haben eine Bombenstimmung hier. Und wenn die Stimmung gut ist, dann macht Ski- und Snowboardfahren richtig Spaß“, lacht Hagen Kleiner. Der 17-jährige Wariner, der das Gymnasium in Neukloster besucht und Rettungsschwimmer bei der DLRG ist, hat abseits der Pisten Entertainerqualitäten. Wenn gesungen wird, Hagen ist vorn dabei.

Über 60 Kinder, Jugendliche und Betreuer waren eine Woche im italienischen Skigebiet Speikboden im Tauferer Ahrntal (Südtirol). Zum 14. Mal organisierte Christel Wegner von der Sportjugend des KreisSportBundes Nordwestmecklenburg die einwöchige Ferienfreizeit. Die Anfänge in Tschechien und der Slowakei mitgerechnet, war es sogar das 20. Winterlager.

Die jüngsten Skifahrer waren die siebenjährigen Hannah und Lotta Struppe und Rosali Obermeier, die erfolgreichen Segelsportlerinnen Chris Bauermeister (26) und Laura Schmidt (23) sind schon seit einigen Jahren dabei.

Mit Schnee, Regen, dichtem Nebel und Sonnenschein haben Fußballer, Handballer, Kampfsportler, Schwimmer oder auch Tischtennisspieler wettertechnisch alles in der Woche erlebt. „Ich bin zum dritten Mal dabei und finde es total entspannt. Mir macht es Spaß, anderen etwas beizubringen“, so Rado Wollensak, der allerhand Tricks mit seinem Snowboard den anderen Boardern zeigte. Allerdings hatte er am vorletzten Tag Pech. Ausgerechnet als er kurzzeitig auf Skier umgestiegen war, kugelte er sich bei einem Sturz eine Schulter aus. Doch auch das ist Lappach: Seine Kumpels und „Krankenschwester“

Simone Liesberg sorgten sich um den Verletzten, der am Abend schon wieder lachen konnte. Um die Anfänger bei den Snowboardern kümmerten sich Ronny Liesberg und Kathrin Voß, bei den Skifahrern halfen unter anderem Christel und Holger Wegner. Mit Nachtrodeln, Spaßbad und Skishow wurde auch abseits der Pisten einiges geboten. Für die tolle Woche bedankte sich am letzten Abend im Namen der Jugendlichen Lennart Andresen. Christel Wegner plant indes schon die 15. Fahrt in den Bergort Lappach. „Ich denke, wir haben eine tolle Woche mit vielen Erlebnissen verbracht“, bedankte sie sich bei allen Helfern und Unterstützern.

Heiko Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige